Skip to main content

Geek 101: Was ist V-Sync?

Sind Sie neugierig, ob Sie eine vertikale Synchronisierung benötigen? Wir können helfen.

Wenn Sie in den letzten zehn Jahren ein PC-Spiel gespielt haben, haben Sie wahrscheinlich eine mysteriöse "V-Sync" -Option gefunden, während Sie mit Ihren Grafikkarteneinstellungen herumalbern. Die Aktivierung von V-Sync kann schnelllebige Action-Spiele wie Portal 2 glatter erscheinen lassen, aber langsamer laufen. Wenn Sie Glück haben, haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Formen der vertikalen Synchronisation, wie Doppel- oder Dreifachpufferung, zu wechseln, aber was ist die beste Wahl für Ihre Bedürfnisse? Ist eine vertikale Synchronisation sogar notwendig, wenn Sie ein LCD-Display besitzen?

Um diese Fragen und mehr zu beantworten, haben wir ein bisschen Nachforschungen angestellt, den Jargon abgeschafft und eine kurze Anleitung zu V-Sync erstellt, wie es funktioniert und wie Sie können damit Ihr Gerät optimal nutzen.

[Weitere Informationen: So kalibrieren Sie Ihr Fernsehgerät]

Was ist V-Sync?

Es ist kurz für vertikale Synchronisation , eine optionale Einstellung auf Ihrer Grafikkarte, die die zu zeichnenden Frames so drosselt, dass sie sich mit der Anzahl der Wiederholungen Ihres Monitors pro Sekunde vergleichen lassen. Wenn Sie einen 60-Hz-Monitor haben (d. H. Einen, der 60 Mal pro Sekunde aktualisiert), passt V-Sync die Framerate für das von Ihnen gespielte Spiel oder die verwendete App auf maximal 60 Bilder pro Sekunde an. Diese GPU - Funktion wurde notwendig, als alle auf großen CRT - Monitoren Spiele spielten, die sich dadurch erholten, dass sie in regelmäßigen Abständen einen Elektronenstrahler hin und her bewegten, um das gesamte Bild neu zu zeichnen.

In einer idealen Welt Frames pro Sekunde, die von Ihrer Grafikkarte generiert werden, würden perfekt mit der Aktualisierungsrate Ihres Monitors synchronisiert werden. So wird sichergestellt, dass der Monitor jedes Mal, wenn die GPU einen Frame in den Videospeicher schreibt, darauf wartet, diese Bilddaten aus dem Speicher zu ziehen und diesen Frame zu zeichnen auf dem Bildschirm. Das Problem tritt auf, wenn Ihre GPU Frames schneller in den Grafikspeicher spuckt, als Ihr Monitor sie abrufen kann, was zu Grafikverzerrungen führt, wenn sich die Bilder gegenseitig überschreiben.

Warum sollten Sie es verwenden?

Sie sollten V-Sync aktivieren Wenn Sie während der Action-Sequenzen beim Spielen oder beim Ansehen von Filmen auf Ihrem PC eine Menge an grafischer Verzerrung durch Bewegung bemerken. Wenn Ihre Grafikkarte einzelne Anzeigebilder schneller rendert als Ihr Monitor sich selbst auffrischen kann, überschreiben die zusätzlichen Einzelbilder teilweise die vorherigen Einzelbilder und erzeugen so seltsame Grafikfehler wie gebrochene Linien oder Objekte, die aussehen, als wären sie in zwei Hälften geteilt. Diese Verzerrungen werden umgangssprachlich als "screen tearing" bezeichnet. Wenn V-Sync deaktiviert wird, verhindert das, dass Ihre Grafikkarte Frames an den Monitor sendet, bevor der Monitor sie anzeigt.

Der Begriff "vertikale Synchronisation "ist eine antiquierte Bezugnahme auf CRT-Monitore, die entworfen wurden, um sich in regelmäßigen Abständen vertikal zu erneuern; Moderne LCD-Monitore haben keine physischen Aktualisierungszyklen, sondern eine Reaktionszeitbewertung (beispielsweise 5 Millisekunden), die angibt, wie lange ein einzelnes Pixel braucht, um die Farbe von Schwarz zu Weiß zu ändern. Natürlich muss Ihr LCD-Monitor Ihre Grafikkarte in regelmäßigen Abständen erneut nach neuen Bildern abfragen und ist daher immer noch anfällig für Verzerrungen, wenn Bilder schneller oder langsamer wiedergegeben werden, als die GPU sie darstellen kann. Wenn wir von LCD-Aktualisierungsraten sprechen, sprechen wir darüber, wie oft das Display das Eingabegerät nach einem neuen Bild fragt.

Nehmen wir an, Ihr 24-Zoll-LCD-Monitor zeigt eine Aktualisierungsrate von 60 Frames pro Sekunde, aber Ihre GeForce GTX 560 Ti Grafikkarte spuckt 90 Frames pro Sekunde aus, wenn Sie Team Fortress 2 spielen. Das bedeutet, dass Ihre Grafikkarte jede Sekunde 90 neue Bilder liefert, während Ihr Monitor nur 60 Mal aktualisiert wird ein ernsthaftes Synchronisierungsproblem erstellen.

Warum sollten Sie es nicht verwenden?

Je nachdem, welche Form von V-Sync Sie verwenden, kann sich die Aktivierung Ihres Computers nachteilig auf die Leistung Ihres PCs auswirken. Es gibt zwei populäre V-Sync-Algorithmen: Straight Frame-Pufferung und Ping-Pong-Pufferung (auch bekannt als Page-Flipping).

Die einfachste und gebräuchlichste Lösung für Probleme bei der GPU / Monitor-Synchronisierung ist die Erstellung einer doppelten (manchmal dreifachen) ) Bildspeicher im Systemspeicher, in dem zusätzliche Bilder gespeichert und dem Monitor bei Bedarf zugeführt werden. Dieser Puffer sorgt für ein viel glatteres und ansprechenderes Bild, kann aber Probleme beim Spielen von Spielen verursachen, die eine schnelle Reaktion auf Bildschirm-Ereignisse erfordern, da die GPU bereits zwei oder drei Frames im Puffer gerendert hat, die über das hinausgehen, was Sie auf dem Bildschirm sehen Moment. Das bedeutet, dass während die GPU Bilder in direkter Reaktion auf Ihre Aktionen darstellt, eine winzige Verzögerung (gemessen in Millisekunden) zwischen der Ausführung dieser Aktionen und der tatsächlichen Anzeige auf dem Bildschirm auftritt. Die meisten Benutzer werden nie einen solchen leichten Input-Lag bemerken, aber hardcore Wettbewerbsspieler können Frame Buffer V-Sync deaktivieren und ein paar funky Grafikeffekte im Austausch für maximale Leistung hinnehmen.

Ping-Pong-Pufferung hat nicht die gleiche Eingangsverzögerung; statt eines geraden Framebuffers, der nur überschüssige Frames sichert und sie einzeln dem Monitor zuführt, rendert diese Methode der vertikalen Synchronisation tatsächlich mehrere Frames gleichzeitig in den Videospeicher und wechselt jedes Mal zwischen ihnen, wenn Ihr Monitor ein neues anfordert Rahmen von Ihrer Grafikkarte. Diese Art des "Flip-Flops" eliminiert die Verzögerung beim Kopieren eines Bildes aus dem Systemspeicher in den Videospeicher. Das bedeutet weniger Eingabefehler und somit weniger Auswirkungen auf Ihre Aktionen pro Minute während eines Spiels wie Starcraft II .

Natürlich solltest du deine GPU-Einstellungen auf einem Minimum halten, um deinen Wettbewerbsvorteil in Multiplayer-Spielen zu maximieren, aber das ist eine Geschichte für einen anderen Tag. Im Moment sollten Sie V-Sync wahrscheinlich aktiviert lassen, es sei denn, Sie bemerken eine deutliche Leistungssteigerung durch das Ausschalten. Screen Tearing ist kein Witz, und Software-Verbesserungen wie das Umblättern von Seiten stellen sicher, dass die negativen Aspekte von V-Sync (Input-Lag, schlechte Framerate) fast nicht vorhanden sind.