Skip to main content

Spielkonsolen beleben AMDs x86-Prozessor Marktanteil

Spielkonsolen halfen Advanced Micro Devices konnte im ersten Quartal dieses Jahres Marktanteile in x86-Prozessoren gewinnen, während der Anteil der Intel-Konkurrenten leicht sank.

AMDs x86-Prozessor-Marktanteil lag bei 16,9 Prozent, nach 14,3 Prozent im Vorjahresquartal Studie von Mercury Research. Der Marktanteil von Intel sank von 85,2 Prozent im ersten Quartal 2008 auf 82,8 Prozent.

Das Verhältnis von PC-Chips nimmt bei x86-Prozessoren ab und hilft AMD dabei, von Intel zu profitieren, das stark auf Tablet-Chips für Wachstum setzt, sagte Dean McCarron , Haupt-Analyst bei Mercury Research.

AMD x86-Chips, die von Microsoft und Sony für den Einsatz in ihren heiß verkaufenden Spielkonsolen gekauft wurden, machten 4 Prozent des AMD-Marktanteils aus, sagte McCarron. Der Marktanteil von Spielkonsolen sollte für AMD konstant bleiben, sagte McCarron.

Intel hat im ersten Quartal rund 5 Millionen Tablet-Chips für einen größeren Teil der x86-Chips ausgeliefert. Intel kauft sich seinen Weg in den Tablet-Markt, indem es Geldmittel schafft und den Tablet-Herstellern Subventionen für die Verwendung seiner x86-Chips gibt.

Intel plant 40 Millionen Tablets mit seinen Chips bis zum Jahresende. Intel-basierte Tablets kosten nur 99 US-Dollar, während sich AMD auf margenstarke Windows-Tablets konzentriert. Beide Unternehmen stellen die Dominanz von ARM auf dem Tablet-Markt in Frage.

PC-Chip-Lieferungen seien im Jahresvergleich flach geblieben, sagte McCarron. Desktop-Chip-Sendungen wuchsen um 1 Prozent, während die Lieferungen von Laptop-Chips um 2 Prozent fielen. Sendungen von x86-Server-Chips gingen zurück. McCarron lehnte es ab, genaue x86-Chip-Versand-Nummern zu liefern.

"PCs haben ausgeglichen, keine Erosion von Tabletten", sagte McCarron.

AMD in den letzten Jahren hat Marktanteile mit günstigen PCs gewonnen, aber das Unternehmen in diesem Monat sagte, dass es in seinem Produktmix selektiv sein möchte, da es sich von margenschwachen Produkten wegbewegt. PCs, die auf AMDs neuen Kaveri- und Beema-Chips sowie auf Mullins-Chips basieren, werden ab dem zweiten Quartal verfügbar sein. AMD hat im ersten Quartal mit dem Versand von kostengünstigen Athlon- und Sempron-Prozessoren für Desktops begonnen.

Intel bringt kommende Tablet- und PC-Chips in den 14-Nanometer-Fertigungsprozess, der Leistung und Leistungsvorteile bietet. Intels erste 14-nm-Teile werden Broadwell-Chips für PCs und Server sein, die noch in diesem Jahr die Produkte erreichen sollen.

Ein weiterer Player im x86-Chip-Markt ist Via Technologies, der im ersten Quartal dieses Jahres 0,2 Prozent Marktanteil hielt , nach Mercury Research.