Skip to main content

Französische Geldstrafe Google wegen Änderung der Datenschutzrichtlinie

Die von Google an seiner Datenschutzrichtlinie vorgenommenen Änderungen entsprechen nicht dem französischen Datenschutzgesetz Nationale Nachrichtenagentur L'Informatique et des Libertés (CNIL) sagte am Mittwoch.

Googles Entscheidung im Jahr 2012, die Datenschutzrichtlinien von etwa 60 seiner Dienste, einschließlich der Suche YouTube, Google Mail, Picasa und Docs zusammenzuführen, führte zu den französischen Ermittlungen. Google habe es versäumt, die Nutzer ausreichend darüber zu informieren, wie die Dienste ihre persönlichen Daten nutzen würden und die französischen Anforderungen nicht erfüllten, um Nutzererlaubnis zu erhalten, bevor sie Cookies auf ihren Computern installierten, so CNIL. Google hat auch die Daten, die es über seine Nutzer sammelt, "über alle seine Dienste ohne rechtliche Grundlage" zusammengefasst, so CNIL in einer Pressemitteilung.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Aktionen von Google hatte in Frankreich eine weit verbreitete Wirkung, sagte die Agentur. "Fast alle Internetnutzer in Frankreich sind von dieser Entscheidung aufgrund der Anzahl der betroffenen Dienste betroffen", hieß es.

Eine Google-Sprecherin sagte, dass das Unternehmen den CNIL-Bericht genau liest, um die nächsten Schritte zu bestimmen. "Wir haben uns während des gesamten Prozesses umfassend mit der CNIL auseinandergesetzt, um unsere Datenschutzrichtlinien zu erläutern und wie wir einfachere und effektivere Dienste erstellen können", fügte sie per E-Mail hinzu.

Der CNIL-Sanktionsausschuss hat das Recht von Google nicht bestritten Datenschutzrichtlinien durch Verschmelzung, sagte die Agentur.

Der Sanktionsausschuss hat Google aufgefordert, die Entscheidung der Agentur innerhalb von acht Tagen nach der Bekanntgabe bei Google.fr zu veröffentlichen und diese 48 Stunden lang aufrecht zu erhalten.

CNIL hat eine Untersuchung der Änderung der Datenschutzerklärung im September.

Dieser Artikel wurde am 15. Januar aktualisiert, um die Frist zu korrigieren, in der Google aufgefordert wurde, eine Entscheidung auf seiner französischen Homepage anzuzeigen.