Skip to main content

Foxconn eröffnet Polieranlagen, anders als Chengdu

Foxconn hat alle seine Polierwerkstätten wieder geöffnet, außer dem in Chengdu in China, das nach einer Explosion dort am 20. Mai geschlossen wurde, tötete drei Personen, sagte das Unternehmen.

Nach der Explosion, die zu der Polierwerkstatt in Chengdu zurückfloss, schaltete Foxconn seine Polierwerkstätten in anderen Fabriken aus, um alle Sicherheitsrichtlinien und -verfahren in den Werkstätten zu überprüfen.

Die Untersuchung der Explosion in der Fabrik in Chengdu Chengdu geht weiter, sagte Foxconn Technology Group am Donnerstag in einer Stellungnahme. Es gab kein Datum für die Wiedereröffnung dieser Einrichtung, die Apples iPad 2 macht.

[weiterlesen: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

Foxconn hat eine andere Einrichtung in Shenzhen, die die meisten iPads herstellt, aber einige Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/12.html Analysten haben Zweifel geäußert, ob die Fabrik in Shenzhen die Produktionsunterbrechung in Chengdu wettmachen kann.

Das Forschungsunternehmen IHS iSuppli sagte im Mai, falls die Produktion im Werk Chengdu bis Ende Juni unterbrochen sei, könnte dies zu einem Produktionsverlust von etwa 500.000 Einheiten des iPad 2 im zweiten Quartal.

Foxconn sagte am Donnerstag, dass, während die Untersuchung der Explosion in Chengdu fortfährt, es die vorläufige Feststellung gerichtet hat, dass der Unfall wahrscheinlich auf eine Explosion von Aluminiumstaub zurückzuführen war in einem Belüftungskanal. Das Unternehmen sagte, es habe Verbesserungen in der Lüftung von Werkstätten vorgenommen, seine Richtlinien und Praktiken in Bezug auf die Entsorgung von Staub überarbeitet und neue Technologien angewendet, die die Sicherheit in diesen Werkstätten weiter verbessern.

Sollte die Untersuchung zusätzliche Bereiche identifizieren? Wo Verbesserungen möglich seien, werde Foxconn nicht zögern, diese Maßnahmen sofort umzusetzen.

Während die meisten iPad 2-Produktionen im Foxconn-Werk in Shenzhen stattfinden, kann diese Anlage möglicherweise nicht alle Verlusten kompensieren Das zweite Quartal am Standort Chengdu, sagte iSuppli.

Das Forschungsunternehmen hat prognostiziert, dass in diesem Zeitraum 7,4 Millionen iPad 2-Einheiten in den Kanal geliefert werden. Die Fabrik in Shenzhen mit einer Produktionskapazität von 7,5 Millionen Einheiten kann möglicherweise nicht alle Produktionsanforderungen erfüllen, da sie 7,8 bis 8,1 Millionen Einheiten produzieren muss, um die Lücke zwischen der Fabrikproduktion und der Lieferung von Produkten in den Kanal zu schließen , Sagte Rhoda Alexander, ein iSuppli-Analyst. Nicht alle produzierten Einheiten schaffen es durch die Endkontrolle, fügte Alexander hinzu.

Gartner-Analytikerin Amy Teng sagte jedoch, dass sie keine signifikanten Auswirkungen der Chengdu-Explosion auf iPad-Sendungen erwartet habe. Die Fabrik in Chengdu habe gerade mit der Herstellung von iPads begonnen, und der größte Teil der Produktion von iPads werde noch in anderen Fabriken in China erledigt.

[Mit Beiträgen von Michael Kan in Peking]

John Ribeiro deckt Outsourcing und Allgemeines ab Technology Breaking News aus Indien für Der IDG News Service . Folge John auf Twitter unter @Johnribeiro. Johns E-Mail-Adresse lautet [email protected]