Skip to main content

Forrester: Datei-sync-and-share Verwendung heizt für Unternehmen

In einem anderen Beispiel der Konsumerisierung von IT haben sich Menschen Cloud-Speicher- und File-Sharing-Dienste wie Dropbox einverleibt Zu Hause und bei der Arbeit, und CIOs nehmen diesen Trend besser wahr, so ein Bericht von Forrester Research.

"Diese Art von Dienstleistungen hat einen enormen geschäftlichen Nutzen", sagte Rob Koplowitz, Co-Autor der Studie "File Sync- und Share-Plattformen, Q3 2013. "Sie lösen eine Reihe von Geschäftsproblemen."

Dropbox und ähnliche Dienste mit ihren intuitiven und benutzerfreundlichen Oberflächen machen es einfach und bequem, Dateien über mehrere Personen und Unternehmen hinweg zu synchronisieren Geräte, einschließlich Tablets und Smartphones, und teilen diese oft große Dateien mit Kollegen, Kunden und Partnern, sagte er.

[Weiter lesen: Wir zerlegen eine Festplatte und SSD, um Ihnen zu zeigen, wie sie arbeiten]

Das Problem für IT-Führungskräfte ist, dass dies eine weitere Technologie ist Produkt, das Mitarbeiter außerhalb der kontrollierten IT-Umgebung ihres Unternehmens verwenden.

"Die meisten CIOs reagieren auf die Tatsache, dass ihre Mitarbeiter das bereits nutzen", sagte Koplowitz.

Es ist nicht überraschend, dass große und kleine Anbieter reagieren Zu diesem Zweck beschreiben die Autoren in der Studie 26 Kriterien zur Bewertung der vielen Anbieter.

Zu ​​den wichtigsten Entscheidungen, die CIOs treffen müssen, gehört, ob die Service- und Sicherheitsarchitektur auf dem Firmengelände oder in der Vendor-Cloud untergebracht wird , ob sie einen großen Anbieter oder einen kleinen Spezialisten bevorzugen und wie viel das Unternehmen ausgeben kann.

Wer befragt wurde

In der Studie bewertete Forrester Produkte von 16 Anbietern mit Elementen wie ihrer aktuellen Unterstützung für mobile Geräte. Deployme Flexibilität, Administrationssteuerelemente, Sicherheitsfunktionen, Synchronisierungsfunktionen, Integration mit Drittanbietersystemen und Funktionen zur Dokumentanzeige. Forrester berücksichtigte auch die Strategie der Anbieter und wie gut sie diese für zukünftige Verbesserungen und Wachstum positioniert. In den Evaluierungen wurde auch die Marktpräsenz der Anbieter berücksichtigt.

Forrester kam zu dem Schluss, dass der namensgebende Service von Box die führende Position einnimmt, dicht gefolgt von EMCs Syncplicity und IBMs Connections Enterprise Collaboration Suite, die eine Dateisynchronisations- und Share-Komponente auf der Basis des Herstellers hat FileNet-Architektur.

Box ist zwar viel kleiner als Konkurrenten wie IBM, EMC, Google und Microsoft, hat sich jedoch seit seiner Gründung im Jahr 2005 auf diese Technologie konzentriert und hat nun acht Jahre damit verbracht, seinen Service zu entwickeln und zu verbessern , die für den Einsatz am Arbeitsplatz entwickelt wurde.

Box hat mehr als 300 Millionen US-Dollar an Investoren von Draper Fisher Jurvetson und Andreessen Horowitz gespendet und hat mehr als 150.000 Kunden mit mehr als 15 Millionen Endnutzern. Zu den Kunden gehören mehr als 90 Prozent der Fortune 500.

Eine Klasse unter Box, IBM und EMC sind Produkte von Citrix, Accellion, Egnyte und WatchDox. Auch als "starke Performer" eingestuft, aber darunter sind Angebote von AirWatch, Alfresco, Dropbox und Salesforce.com.

Abgerundet wird die Kategorie "Starker Performer" durch Acronis, Hightail, Googles Drive und Microsofts SkyDrive. Novell fällt in die Kategorie "Herausforderer".

Weitere Anbieter

Koplowitz warnt davor, dass der Markt sehr aktiv ist und dass die Anbieter aggressiv agieren, so dass das Spektrum der Optionen bei weitem nicht auf die 16 bewerteten Anbieter beschränkt ist Studie.

Darüber hinaus ist das richtige Produkt für ein Unternehmen möglicherweise nicht das beste für ein anderes Unternehmen, da dies von den individuellen Bedürfnissen, Technologieprioritäten und Geschäftszielen jedes Unternehmens abhängt, sagte er.

Was nicht drin ist Frage ist die Beliebtheit von Dateisynchronisierungs- und -freigabeprodukten und die Notwendigkeit für IT-Führungskräfte in Unternehmen, über diesen Markt informiert zu werden, damit sie den Mitarbeitern die entsprechende Funktionalität bieten können, während sie die Sicherheits-, Geschäfts- und Compliance-Anforderungen ihres Unternehmens erfüllen, so Koplowitz.

"Das hat uns alle angeschlichen", sagte er. "Es ist so schnell passiert."