Skip to main content

Fünf Gründe, warum Sie Office 365 lieben sollten

Microsoft hat diese Woche angekündigt, dass es aktuelle Cloud-Produktivitätsangebote durch eine konsolidierte Cloud-Produktivitätssuite unter dem Banner Office 365 ersetzt. Office 365 ist in einer begrenzten Betaversion und wird voraussichtlich erst 2011 verfügbar sein, aber wenn es veröffentlicht wird, wird es eine Zwingende Gründe für kleine und mittlere Unternehmen, in die Cloud zu wechseln.

Office 365 integriert Office Web-Anwendungen, SharePoint, Exchange und Lync (ehemals Office Communications Server) in eine einzige cloudbasierte Plattform, um das Google-Imperium herauszufordern und zu versuchen Erweiterung der Dominanz von Office-Produktivitätssoftware durch Microsoft auf das Internet Hier sind fünf Gründe, warum Unternehmen Office 365 mit offenen Armen begrüßen:

1. Overhead . Die interne Bereitstellung derselben Dienste und Software kann ein teures Unterfangen sein. SharePoint, Exchange und Lync benötigen Serverhardware. Der / die Server würden Strom verbrauchen und Kühlung benötigen. Durch die Verwendung von Office 365 können Organisationen nicht mehr in die Hardware und Infrastruktur investieren, die für die Bereitstellung derselben Tools im eigenen Haus erforderlich sind.

2. Wartung . Mit dieser Serverhardware und -infrastruktur kommt das IT-Know-how und die Manpower zum Einsatz. Mit Office 365 ist Microsoft dafür verantwortlich, dass die Server gepatcht und aktualisiert werden, Probleme bei der Problembehandlung auftreten, Hardware und Software aktualisiert werden und andere allgemeine Server- und IT-Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Dies ist besonders nützlich für kleinere Unternehmen, die keine dedizierte IT-Abteilung oder einen dedizierten IT-Administrator haben.

3. Verfügbarkeit . Eines der größten Nachteile von PC-basierter Produktivitätssoftware ist ... nun, dass es PC-basiert ist. Business Computing ist zunehmend mobil. Die Leute sind unterwegs und führen eine Vielzahl gemeinsamer Geschäftsaufgaben mit Smartphones und Tablets aus, während sie sich nicht am PC aufhalten. Office 365 ist eine Cloud-basierte Plattform, auf die Benutzer von überall aus zugreifen können, wenn sie eine Verbindung mit dem Web herstellen können.

4. Kosten . Microsoft Office 2010 Professional kostet bei Amazon fast 400 Euro. Unternehmen können sich verpflichten, Verträge zu unterstützen oder in größeren Mengen zu kaufen, was zu niedrigeren Kosten pro Arbeitsplatz führt, aber kleine Unternehmen kaufen oft Software von Best Buy oder Amazon. Es genügt zu sagen, dass die Ausstattung eines Unternehmens mit Office 2010 - egal ob SharePoint, Exchange oder Lync - ein teures Unterfangen ist.

Die Berechnung der Gewinnschwelle variiert von Unternehmen zu Unternehmen, aber bei 6 US-Dollar Monat Office 365 kostet nur 72 US-Dollar pro Benutzer und Jahr. Mit einfachen Berechnungen würde es mehr als fünfeinhalb Jahre dauern, die Kosten für den Kauf der eigenständigen Office 2010 Professional-Software zu übertreffen, und die Kosten für alle Backend-Server-Plattformen sind nicht enthalten.

5. Produktivität . Offensichtlich bietet Google den meisten, wenn nicht sogar allen, die gleichen Vorteile hinsichtlich Overhead, Wartung, Verfügbarkeit und Kosten. Wo Google nicht wirklich mit Microsoft konkurrieren kann, ist es, eine vertraute Plattform bereitzustellen, die mit dem vertraut ist, was die meisten Unternehmen bereits kennen.

Für Organisationen, die ausschließlich auf Google Apps vertrauen, ist das kein Problem, aber bei der Arbeit mit Partner, Kunden, Lieferanten und andere externe Einheiten, der Wert von Google Apps ist direkt damit verbunden, wie gut es Microsoft Office emulieren kann. Warum nicht einfach Microsoft Office verwenden?

Office 365 ist ein mutiger Schritt von Microsoft, die Office-Produktivität in die Cloud zu verlagern. Die verschiedenen Plattformen und Anwendungen von Office 365 bieten Unternehmen die benötigten Tools zu einem Preis, den sie sich leisten können.