Skip to main content

FCC versteigert H-Block-Spektrum in 2014

Die US-amerikanische Federal Communications Commission wird in einer Auktion ab dem 14. Januar 10 Megahertz Spektrum im 1900-MHz-Band für kommerzielle Mobilfunkdienste verkaufen, teilte die Agentur am Freitag mit.

Die Agentur legte einen Mindestpreis für Lizenzen fest. genannt H-Block von 1,56 Milliarden Dollar, wobei ein Teil der Gelder die First Responder Network Authority (FirstNet) finanzierte, eine Regierungsbehörde, die ein landesweites Breitbandnetzwerk für öffentliche Sicherheitsagenturen aufbaut.

Die Auktion wird Mobilfunkanbietern helfen, einen prognostizierten Frequenzmangel zu beheben, sagte Mignon Clyburn, die stellvertretende Vorsitzende der FCC. Die Auktion "wird dazu beitragen, die Frequenzlücke zu schließen und zum Ziel beizutragen, den Ersthelfern unseres Landes mobiles Breitband zur Verfügung zu stellen", sagte sie in einem Statement.

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

Kongress, in der Middle Class Tax Relief und Job Creation Act von 2012, forderte die FCC, 65 Megahertz Spektrum, einschließlich der 10 Megahertz im H-Block, bis Februar 2015 zu lizenzieren.

Die FCC hat in Betracht gezogen, die Versteigerung 1915-1920 MHz und 1995-2000 MHz Spektrum in der Vergangenheit, aber Bedenken über die Interferenz mit einem nahegelegenen PCS-Block hielt die Kommission davon ab, voranzukommen. Ein im Juni angenommener FCC-Befehl schuf technische Regeln, um zu verhindern, dass der H-Block die PCS-Signale stört.

Kommissar Ajit Pai lobte Clyburn für die Planung der Auktion. Das Spektrum "werde dazu beitragen, bandbreitenintensive mobile Dienste und Anwendungen über Mobilfunknetze bereitzustellen", sagte er in einer Stellungnahme.