Skip to main content

Facebook, Google, Sonstiges Sued von Paul Allen

Der Mitbegründer von Microsoft hat eine Patentrechtsklage gegen einige der besten Flugblätter der Tech-Industrie eingereicht. Als Angeklagte werden AOL, Apple, eBay, Facebook, Google, Netflix, Yahoo und YouTube genannt. In der Klage wurden auch Office Depot, OfficeMax und Staples genannt.

Laut einer Klage beim Bundesbezirksgericht in Seattle verletzen diese Firmen vier Patente von Paul Allen, der seit seiner Abreise an einer Vielzahl von Bemühungen beteiligt war Microsoft einschließlich der Investition in zahlreiche High-Tech-Unternehmen und die Beteiligung an mehreren professionellen Sportmannschaften.

Auffällig in der Liste der Angeklagten fehlen Microsoft, in dem Allen noch eine substanzielle Investition hat, und Amazon.com, das im Milliardär angesiedelt ist Heimatstadt von Seattle. Auf die Frage, wie die Angeklagten in dem Fall ausgewählt wurden, weigerte sich ein Sprecher von Allen, das Wall Street Journal zu kommentieren.

Die Patente, die Allen durchsetzen will, basieren auf der von ein inzwischen leerstehendes Forschungslabor und Technologie-Inkubator, die Interval Research Corp., die Allen vor dem Platzen der Internetblase mit etwa 100 Millionen Dollar investierte.

Einige gängige Browserfunktionen sind durch die Patente abgedeckt. Ein Patent besteht beispielsweise darin, den Verbrauchern Vorschläge zu machen, die sie auf ihren Displays sehen, oder im Fall von sozialen Netzwerken, basierend auf dem, was andere im Netzwerk sehen. Die anderen regeln, dass der Leser einer Nachricht Material entdecken kann, das mit Themen in der Geschichte und der Anzeige von Informationen oder Multimedia außerhalb des Hauptfokus eines Betrachters auf dem Bildschirm zusammenhängt.

In der Beschwerde möchte Allen, dass das Gericht die Angeklagten erklärt gegen seine Patente verstoßen, ihm einen nicht angemeldeten Schadenersatz gewähren und die Angeklagten dauerhaft davon abhalten, die Technologie in den Patenten zu verwenden.