Skip to main content

EU bemüht sich um Leitlinien für CIOs

In den kommenden Wochen werden Fragebögen an CIOs in ganz Europa verschickt, da die von der Europäischen Kommission finanzierte Forschung Leitlinien für IT-Best Practices aufstellt.

Das Innovation Value Institute (IVI) an der Maynooth University In Irland wurde im vergangenen Monat 300.000 € für die Durchführung des Projekts vergeben, das die Rolle von CIOs (Chief Information Officers) und IT-Fachleuten in europäischen Unternehmen, im öffentlichen Sektor und in akademischen Organisationen stärken und professionalisieren soll.

Die Europäische Union wird voraussichtlich mehr als 600 Milliarden Euro für die IT im Jahr 2011 ausgeben, aber einigen Berichten zufolge wird es bis 2015 einen Mangel an 13 Prozent an Menschen mit den entsprechenden Fähigkeiten in der Belegschaft geben. Im Rahmen seiner Forschung wird IVI versuchen, sich zu etablieren sh Ein europäisches Trainingsprogramm für IT-Manager.

"In vielen Organisationen ist die IT-Abteilung immer noch ein Nischenplayer - ein Anbieter von Support-Services und nicht ein Entscheidungsträger auf Board-Ebene. Dies ist ein globales Problem und für erfolgreiche moderne Organisationen nicht tragbar ", sagte IVI-Direktor Martin Curley.

" Wir wissen, dass eine offensichtliche Karrierestruktur eines der Hindernisse beim Zugang zu IKT ist - es gibt keine gemeinsame Sprache beschreiben berufliche Fähigkeiten und Kompetenzen, es gibt keine Grundlage für die Messung dieser Fähigkeiten und keinen gemeinsamen Rahmen, um sie angemessen zu sichern oder sie unabhängig zu erkennen ", sagte Stephen McLaughlin, IVI Leiter für Forschung und Entwicklung.

IVI wurde 2006 gegründet als Das Joint Venture zwischen Intel, der Boston Consulting Group und NUI Maynooth beschäftigt sich mit dem Problem, dass Organisationen mit ihren IT-Investitionen im Dunkeln schießen.

Folgen Sie Jennifer auf Twitter unter @BrusselsGeek oder senden Sie eine E-Mail mit Tipps und Kommentaren an [email protected] .