Skip to main content

Ethernet-Anbieter-Overture, Hatteras zum Zusammenführen

Overture Networks und Hatteras Networks, beide privat gehaltenen Anbieter von Carrier-Ethernet-Geräten, haben vereinbart, eine Vereinbarung mit nicht offengelegten finanziellen Bedingungen zu verschmelzen.

Die Unternehmen erwarten, das Geschäft in zwei oder drei Wochen zu schließen. Beide haben ihren Sitz im Research Triangle Park, North Carolina, und planen, bald in eine neue, größere Anlage in derselben Gegend umzuziehen. Das neue Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern wird Overture Networks heißen. Overture CEO Jeff Reedy behält diesen Titel bei der fusionierten Firma, während Hatteras CEO Kevin Sheehan President wird.

Seit den ersten Tagen von Carrier Ethernet verkaufen beide Unternehmen seit mehr als 10 Jahren Ethernet-Ausrüstung an Service Provider. Die Führungskräfte erklärten, dass ihre Unternehmen komplementäre Produktlinien haben und zusammen eine komplette Ausrüstung für Ethernet sowohl über Glasfaser- als auch über Kupferleitungen anbieten können, so dass Carrier Dienste von 1 Mbit / s bis 10 Gbit / s anbieten können > [Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

"Wir versuchen, der führende Anbieter von Carrier-Ethernet zu werden", sagte Reedy am Dienstag bei einer Telefonkonferenz, in der er die Vereinbarung bekannt gab.

Carrier Ethernet wird verwendet für Hochgeschwindigkeits-WAN-Dienste für Unternehmen, drahtgebundenes Backhaul von Mobilfunk-Basisstationen und andere Anwendungen. Verizon Communications, AT & T, Time-Warner Telecom, Magyar Telecom aus Ungarn und die australische Fluggesellschaft AAPT gehören zu den Kunden, die die kombinierten Unternehmen bedienen werden. Sieben der acht größten Internet Service Provider in den USA verwenden Overture-Geräte, sagte Reedy. Alle Kundenbeziehungen bleiben bestehen, sagte er.

Reedy und Sheehan sagten, dass sie seit drei Jahren über eine mögliche Fusion redeten und dieses Mal wählten, weil der Träger-Ethernet-Markt stark ist. Sie hoffen, das fusionierte Unternehmen rechtzeitig publik zu machen, sagten sie.

Die Führungskräfte haben ihren Jahresumsatz nicht geschätzt oder die Einnahmen der zusammengeschlossenen Unternehmen prognostiziert. Der Analyst Michael Howard von Infonetics Research schätzt, dass das fusionierte Unternehmen einen Umsatz zwischen 60 und 80 Millionen US-Dollar pro Jahr erzielen wird.

Stephen Lawson deckt Mobil-, Speicher- und Netzwerktechnologien für

IDG News Service ab . Folge Stephen auf Twitter unter @sdlawsonmedia. Die E-Mail-Adresse von Stephen ist [email protected]