Skip to main content

Bildungs-App-Anbieter: Google möchte Haustier für Lehrer sein

Google entwickelt ein Tool, das Lehrern bei der Verwaltung von Aufgaben im Klassenzimmer hilft. Ein Schritt, der Schulungsanbieter zittern lassen sollte, als wären sie zum Büro des Schulleiters geschickt worden.

Die Software namens Classroom wird Teil von Apps für Bildung, Googles Cloud-E-Mail und Collaboration-Suite für Schulen und Universitäten, sagte Google am Dienstag.

Kunden, die das Tool ausprobieren möchten, können sich für eine private Testphase bewerben. Google geht davon aus, dass Classroom im September allgemein verfügbar sein wird.

[Ihr neuer PC benötigt diese 15 kostenlosen, ausgezeichneten Programme]

Der Umzug ist überraschend, da sich Google auf die Bereitstellung der Kern-Apps beschränkt hat Education Suite und LMS-Anbieter (Learning Management System) für spezielle Funktionen durch Integration über den Apps Marketplace.

Im Apps Marketplace gibt es ungefähr 90 Anbieter von Bildungssoftware. Es ist nicht klar, mit wie vielen Klassen am Ende direkt konkurrieren wird.

Google hat Classroom als ein einfaches, benutzerfreundliches Tool beschrieben, das Lehrern hilft, Aufgaben schnell zu erstellen und zu organisieren, effizient Feedback zu geben und mit ihren Klassen zu kommunizieren mit Leichtigkeit. "Classroom wird Apps für Education-Komponenten wie Google Docs, Google Drive und Google Mail nutzen.

Google testet Classroom bereits mit mehr als 12 Schulen und Universitäten. Das Unternehmen wird auch Entwicklerwerkzeuge bereitstellen. Apps for Education ist kostenlos und Classroom wird auch.