Skip to main content

Aero-Smartphone von Dell: Eine Verlegenheit für Android

Oft ist die Ankündigung eines neuen Android-Handys Grund zur Aufregung. Gelegentlich ist die Ankunft eines Telefons jedoch kaum mehr als ein Seufzer.

Die heutige Enthüllung des Dell Aero ist eine jener seufzenden Anlässe. Der Aero, der heute Morgen offiziell angekündigt wurde, ist Dells erster Versuch auf dem Smartphone-Markt (zumindest nach den Definitionen von Dell) - das Unternehmen hat den Streak Anfang des Monats veröffentlicht, aber er besteht darauf, dass das 5-Zoll-Call-Making-Gerät ein Tablet ist ein Telefon). Als "eines der leichtesten Android-Smartphones in den USA" bezeichnet, ist der Aero jetzt für 99,99 $ mit einem Zwei-Jahres-Vertrag von AT & T erhältlich.

Warum also die harten Worte? Es ist nicht wegen der unauffälligen Hardware des Aero - das Telefon läuft auf einem 624 MHz-Prozessor, ein bedeutender Schritt nach unten von dem 1 GHz-Chip, der in den meisten erstklassigen Android-Angeboten verwendet wird - sondern aufgrund der Software, die Dell zum Laden ausgewählt hat das Gerät.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Der Aero läuft auf Android 1.5 - einer frühen Version von Googles mobilem Betriebssystem, das 16 Monate veraltet ist und ein Leben lang in Funktionalität und Leistung hinter sich hat. Denn ein brandneues Handy mit einer jahralten Android-Version zu verschicken ist einfach peinlich, sowohl für Dell als auch für das Image der Android-Marke.

Dells Aero-Smartphone: Ein veraltetes Android

Android 1.5 - oder "Cupcake", wie es genannt wird, debütierte im April 2009, nur sechs Monate nachdem Googles erstes Android-Handy in die Welt kam. Android hat seither mit vier bedeutenden Upgrades für das Kernbetriebssystem große Fortschritte gemacht.

Es geht hier nicht um Kleinigkeiten: Die Benutzeroberfläche von Android wurde überarbeitet, zahlreiche Funktionen wurden hinzugefügt, und die Gesamtsystemgeschwindigkeit wurde in den Veröffentlichungen seit 1.5 mehrfach erhöht. Dell hat dem Aero vielleicht etwas Schnickschnack gegeben - zum Beispiel ein Handschrifterkennungs-Tool und eine "Flash Lite-Enhanced" -Version des Android-Browsers - aber die Monate der Innovation können sie nicht wettmachen und eine Verbesserung, die es ausschaltet.

Egal, wie Sie es betrachten, ein Telefon mit Android 1.5 wird langsamer und wesentlich weniger fortgeschritten sein als ein Gerät mit einer aktuellen Version des Betriebssystems. Und auch bei Anwendungen von Drittanbietern wird es gelähmt sein, da viele Apps Android 2.0 oder höher benötigen. Einige, wie zum Beispiel das neue Sprachsteuerungssystem von Google Voice, werden nicht auf weniger als Android 2.2 laufen.

Und während die High-End-Android-Telefone näher an 200 $ kosten können, ist der Preis keine Entschuldigung: Für 49,99 $ die Hälfte der Preis des Aero, könnte Sie Verizon LG Ally Telefon bekommen. Es wird mit Android 2.1 ausgeliefert und ist bereits für das Android 2.2-Upgrade bestätigt. Selbst in AT & T, bekannt für seine nicht ganz herzliche Umarmung mit Android, konnte man das HTC Aria mit Android 2.1 für weitere 30 Dollar schnappen.

Dell Aero und das größere Android-Bild

Der Aero ist es tatsächlich nicht Dells erstes Android-bezogenes Vergehen. The Streak, Dells 5-Zoll-Gadget-das-macht-ruft-aber-ist-kein-Telefon, wurde vor anderthalb Wochen mit Android 1.6 eingeführt. Das ist nicht viel besser.

Dieser Trend ist genau der Grund, warum ich argumentiert habe, dass es an der Zeit ist, dass die eingebrannte Android-Benutzeroberfläche stirbt. Unternehmen wie Dell (und auch Sony Ericsson mit seinem neuen Android-Handy Xperia 10 AT & T) verbringen so viel Zeit damit, an ihren Änderungen an der Android-Software zu arbeiten, dass ihre Geräte bei ihrer Premiere veraltet sind. Und selbst Hersteller, die mit dem Veröffentlichungszyklus besser zurechtkommen, sind aufgrund der umfangreichen Softwareanpassungen, die für jedes Release erforderlich sind, oft nur sehr langsam beim Rollout von Upgrades. Die Telefonhersteller versuchen vielleicht, ihre eigenen Marken auf Android zu setzen, aber die Art und Weise, wie sie damit umgehen, schadet ihren Nutzern. (Und ja, dort ist ein besserer Weg.)

Der Versuch, ein neues Telefon mit Android 1.5 zu verkaufen, ist wie der Versuch, einen neuen PC mit Windows Me zu verkaufen. Selbst wenn Sie es für etwas weniger als die Top-Modelle verkaufen, ist es lächerlich, es ist albern - und es ist völlig unentschuldbar.

Komm schon, Dell. Du kannst es besser machen.

JR Raphael ist ein PCWorld-Redakteur und der Autor des Android Power-Blogs. Sie können ihn auf Facebook und Twitter finden.