Skip to main content

CompTIA: IT-Business-Confidence

Nach einer neuen Umfrage der Computing Technology Industry Association sind die Mitglieder der US-IT-Branche bei ihren Geschäftsaussichten zuversichtlicher als in den letzten anderthalb Jahren.

Der CompTIA IT Industry Business Confidence Index, der das Vertrauen von IT-Managern und Mitarbeitern in ihre eigene Branche, ihre eigenen Unternehmen und die US-Wirtschaft misst, lag im Dezember bei 60, so die Handelsgruppe. Der Index, der auf einer Befragung von mehr als 1.100 IT-Arbeitern und -Managern beruht, fordert die Befragten auf, ihr Vertrauen in diese drei Bereiche auf einer 100-Punkte-Skala zu bewerten.

CompTIA hat den Index im Juni 2009 eingeführt Die USA waren die höchsten in der Geschichte des Index.

Die globalen IT-Ausgaben sollten 2011 um 4 Prozent steigen, prognostizierte CompTIA.

Der US-Index stieg zwischen September und Dezember um sieben Punkte, während der globale Index um acht Punkte stieg Punkte, bis 64. Der Vertrauensindex war in Brasilien und Indien mit 75 am höchsten, während er in den USA und Südafrika unter acht indexierten Ländern am niedrigsten war.

CompTIA prognostizierte, dass der Vertrauensindex im nächsten Quartal wieder steigen wird.

"Nach mehreren Monaten glatter Performance sollte ein sich verbessernder CompTIA-Vertrauensindex eine willkommene Nachricht für Unternehmen sein, die nach wirtschaftlicher Stabilität streben", sagte Tim Herbert, Vizepräsident der Forschung für CompTIA, in einer Erklärung.

USA IT-Mitarbeiter und -Manager - 41 Prozent der Befragten waren leitende Angestellte - bekundeten ihr Vertrauen in die IT-Branche und in ihre eigenen Unternehmen. Das Vertrauen in die US-Wirtschaft blieb auf der 100-Punkte-Skala unter 50.

Fünfundvierzig Prozent der US-amerikanischen IT-Firmen planen im nächsten halben Jahr Ausgaben für neue Produkte und Geschäftsbereiche zu erhöhen und 43 Prozent planen Technologie-bezogen Investitionen, ein Anstieg von 10 Prozentpunkten gegenüber September, sagte CompTIA. Zweiunddreißig Prozent der US-amerikanischen IT-Unternehmen gaben an, dass sie in den nächsten sechs Monaten mehr einstellen wollen, verglichen mit 37 Prozent im September.

Beschäftigungstrends seien "immer noch besorgniserregend", sagte Herbert.

Weltweit planen 52 Prozent der IT-Firmen, die Ausgaben für neue Produktlinien zu erhöhen, und 51 Prozent planen, die Ausgaben für Technologie zu erhöhen. "Mit neuer Marktstabilität und Optimismus werden die Unternehmen wahrscheinlich ein bisschen mehr Geld ausgeben", heißt es in der Studie.

Eine Reihe von Faktoren könnte "das Wachstum potenziell entgleisen oder minimieren", heißt es in der Studie. IT-Führungskräfte sind nach wie vor besorgt über schwache Konsumausgaben, staatliche Regulierung und unerwartete wirtschaftliche Schocks wie steigende Ölpreise.

Nachholbedarf bei IT-Produkten und -Dienstleistungen sowie starke Umsätze in Schwellenländern und Branchen wie Gesundheit Pflege, wird die IT-Branche in diesem Jahr wachsen, CompTIA vorausgesagt. Die Verbraucher könnten jedoch nach kostengünstigen Optionen für ihre IT-Produkte suchen, was zu einem hohen Absatzwachstum, aber zu einem bescheidenen Umsatzwachstum führen würde.

Grant Gross deckt die Technologie- und Telekommunikationspolitik der US-Regierung für ab Der IDG-Nachrichtendienst . Folgen Sie Grant auf Twitter bei GrantGross. Die E-Mail-Adresse von Grant ist [email protected]