Skip to main content

Clearwire ernennt John Stanton zum Vorsitzenden

Der Vorstand von Clearwire hat John Stanton zum Vorsitzenden des Unternehmens gewählt und damit den im vergangenen Monat zurückgetretenen Clearwire-Gründer Craig McCaw ersetzt.

Stanton ist seit 2008 im Board des WiMax-Carriers tätig und kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken in der mobilen Industrie. Er war Vorsitzender und CEO von Western Wireless von 1992 bis 2005, nachdem es von Alltel übernommen wurde. Er diente auch lange Zeit als Vorsitzender und CEO von VoiceStream Wireless, aus dem später T-Mobile USA wurde. Heute ist Stanton Managing Director von Trilogy International Partners, das Mobilfunknetze in Mittel- und Südamerika betreibt, sowie von den Investmentgesellschaften Trilogy Partners und Trilogy Equity Partners.

McCaw gründete das ursprüngliche Unternehmen Clearwire Wireless Broadband und wurde später Chairman von der aktuelle Clearwire, der 2008 mit Investitionen von Sprint Nextel, Comcast, Google und anderen Unternehmen gegründet wurde. Sprint besitzt eine Mehrheitsbeteiligung an Clearwire. McCaw trat Ende letzten Jahres zurück, und er wurde von Ben Wolff ersetzt, der in der Vergangenheit sowohl als CEO als auch als Co-Chairman von Clearwire gedient hatte. Wolff, der einen Wall-Street-Hintergrund hat, soll eine Rolle bei der Beschaffung von Kapital spielen, das das Unternehmen benötigt, um sein nationales Netzwerk auszubauen.

Clearwire war der erste Dienstleister in den USA, der ein bedeutendes Netzwerk mit einem so aufgebaut hat 4G High-Speed-Mobile-Technologie, aber es kommt gegen die Konkurrenz von den größten Fluggesellschaften des Landes. Verizon bietet bereits 4G-LTE-Dienste (Long-Term Evolution) an, die mehr als 100 Millionen Menschen erreichen, und AT & T plant, Mitte dieses Jahres mit der Bereitstellung von LTE zu beginnen.

Clearwire verfügt über mehr als genug Funkspektrum, um seinen Dienst zu erbringen um das Geld zu sammeln, um sein Netzwerk zu erweitern. Im vergangenen Oktober gab das Unternehmen bekannt, dass es 15 Prozent seiner Belegschaft entlassen, die Veröffentlichung seiner eigenen Marken-Handys verzögern und andere Schritte unternehmen würde, um Geld zu sparen. Ende 2010 erreichte der Service von Clearwire knapp über 110 Millionen potenzielle Kunden, knapp unter dem Ziel von 120 Millionen.

T-Mobile wurde als möglicher Partner für Clearwire gesehen, wobei sich T-Mobile für Clearwire entschieden hat Spektrum und bietet eine zusätzliche Quelle von Abonnenten für das WiMax-Netzwerk. Angesichts seiner historischen Verbindung zu T-Mobile könnte die Unterstützung von Stanton am Sitz des Vorsitzenden bei Gesprächen mit dieser Fluggesellschaft helfen, so Monica Paolini, Analyst bei Senza Fili Consulting.

Stephen Lawson deckt Mobil-, Speicher- und Netzwerktechnologien für IDG ab Nachrichtenservice . Folge Stephen auf Twitter unter @sdlawsonmedia. Die E-Mail-Adresse von Stephen ist [email protected]