Skip to main content

Brocade Suit behauptet A10 Copied Foundry

Brocade Communications behauptet in einem Klage eingereicht Anfang dieses Monats, dass der Gründer von A10 Networks missbräuchlich Geschäftsgeheimnisse verwendet und Top-Mitarbeiter rekrutiert, um Application Delivery-Produkte, die mit denen von Brocade angeboten konkurrierten.

Brocade verklagt A10, seinen Gründer und drei weitere Mitarbeiter für angebliche Patentverletzung, Vertragsbruch, unlauteren Wettbewerb und andere Handlungen. Das Netzwerkunternehmen, das Foundry Networks 2008 erworben hat, sagt, A10-Gründer Lee Chen habe sein Unternehmen und seine Produkte mit proprietärem Wissen geschaffen. Chen war Mitbegründer von Foundry und war bis 2004 Vice President of Software Engineering.

Die am 4. August im US-Bezirksgericht für den Nördlichen Distrikt von Kalifornien in San Jose eingereichte Klage malt a Bild von halsabschneiderischem Wettbewerb unter Silicon Valley Networking-Unternehmen.

[Lesen Sie weiter: Beste NAS-Boxen für Medien-Streaming und Backup]

"A10 ist eine Entität in erster Linie von ehemaligen Mitarbeitern von Foundry und Brocade und A10 wurde rechtswidrig durch Ausnutzung gebaut Das geistige Eigentum der Kläger ", sagte Brocade in seiner Beschwerde, eine Kopie davon wurde von Brocade Anwalt IDG News Service zur Verfügung gestellt.

Zugang zu Brocade geistiges Eigentum erlaubt A10, wettbewerbsfähige Produkte in zwei vor drei Jahren statt der sieben zu bauen Bis 10 Jahre ist das normal für einen neuen Player in der Branche, sagte Brocade in der Beschwerde. A10 stellte im Jahr 2007 seine Appliance Delivery Appliance von AX vor.

A10 lehnte es ab, sich am Mittwoch zu der Klage zu äußern. Das Unternehmen äußert sich zu laufenden Rechtsstreitigkeiten nicht, sagte eine Sprecherin. Sie bestätigte jedoch, dass Chen einen Kommentar zu einem Yankee Group Blogpost über die Klage als eine persönliche Antwort schrieb.

Chen gründete eine Firma namens Raksha Networks, noch bevor er Foundry verließ, behauptet Brocade. Die Firma wurde später in A10 umbenannt. Nachdem Chen Foundry verlassen hatte, blieb er per E-Mail mit den Angestellten des Unternehmens in Kontakt und vermittelte Kontakte zu ihnen in den Silicon Valley-Restaurants. Währenddessen rekrutierte er sie, um an der A10 zu arbeiten, heißt es in der Klage. Von der 67-köpfigen A10-Belegschaft gibt es laut der Beschwerde mindestens 24 ehemalige Mitarbeiter von Foundry und Brocade.

Schlüsselingenieure, die die Produkte von A10 bauten, wussten um die Patente von Foundry und wussten, dass das Unternehmen Patente angemeldet hatte , nach der Beschwerde. Rajkumar Jalan war der Chefarchitekt der ServerIron-Switching-Linie von Foundry, Ron Szeto war ein leitender Ingenieur, der an diesen Produkten arbeitete, und David Cheung war Softwareentwickler bei Foundry und Brocade, die an Layer-4- Routing-Produkten arbeiteten, heißt es in der Beschwerde . Alle drei sind in der Klage genannt, die behauptet, dass alle ehemaligen Angestellten gegen Vertraulichkeitsvereinbarungen verstoßen haben.

Chen, Jalan und Szeto haben immer noch eine oder mehrere nicht autorisierte Kopien des Foundry-Quellcodes und verwendete Teile davon in A10-Produkten, Brocade behauptet. Andere angebliche Geschäftsgeheimnisse umfassen Geschäftsinformationen, Brocade-Gebühren. A10-Mitarbeiter kennen "die Identitäten und Präferenzen von Schlüsselpersonal bei jedem Kunden", hieß es in der Beschwerde.

Brocade wirft A10 vor, neun seiner Patente verletzt zu haben. Das Unternehmen sucht einstweilige Verfügungen, um A10 davon abzuhalten, weiterhin Patente zu verletzen oder Produkte zu verkaufen, die seine Geschäftsgeheimnisse nutzen. Sie wünscht auch, dass das geistige Eigentum zurückgegeben wird, und sucht unbestimmte Entschädigungs- und Strafschadensersatz.

Der Anzug vom 4. August war bis Mittwoch weitgehend unbemerkt geblieben, als er auf der Nachrichtenseite Light Reading veröffentlicht wurde.