Skip to main content

BlackBerry wird die Verbindung mit T-Mobile nicht verlängern

BlackBerry wird die Lizenz von T-Mobile US nicht verlängern, um seine Produkte zu verkaufen, wenn es Ende dieses Monats ausläuft, sagte der Smartphone-Hersteller.

Die Ankündigung der kanadischen Firma kommt nach einem Streit im Februar mit der viertgrößten Fluggesellschaft in den USA für die Förderung von Apple iPhone 5s mit einem Rabatt auf seine BlackBerry-Kunden.

BlackBerry CEO John Chen schrieb in einem Blog-Eintrag im Februar, dass wie seine treuen Kunden, die Empörung gegenüber T-Mobile äußerte, das Unternehmen auch von der empört war Trägerbewegung. "Was mich mehr verwirrt ist, dass T-Mobile vor oder nach der Einführung dieser eindeutig unangemessenen Marketingkampagne nicht mit uns gesprochen hat", schrieb Chen über die E-Mail-Promotion von T-Mobile.

[Lesen Sie weiter: Das beste Android Telefone für jedes Budget. ]

John Legere, CEO von T-Mobile, sagte damals, der Mobilfunkanbieter werde weiterhin BlackBerry-Produkte unterstützen.

Blackberry sagte am Dienstag, dass T-Mobile die Lizenz für den Verkauf von BlackBerry-Produkten nicht verlängern werde 25. April. Chen sagte in einer Erklärung die Strategien der Unternehmen waren nicht mehr komplementär und hofften, in Zukunft mit T-Mobile wieder zu arbeiten, wenn ihre Geschäftsstrategien ausgerichtet sind.

Das Smartphone-Unternehmen sagte, dass es mit anderen Carrier-Partnern arbeitete bietet Verbrauchern und Geschäftskunden Alternativen, sollten sie sich entscheiden, zu einem anderen Anbieter zu wechseln und langfristig bei BlackBerry zu bleiben.

Das Unternehmen sagte auch, es werde eng mit T-Mobile zusammenarbeiten, um "den bestmöglichen Kundenservice" zu bieten der Kunde verbleibt im T-Mobile US-Netzwerk oder bei jedem Kunden, der Geräte aus dem vorhandenen Inventar von T-Mobile kauft.

BlackBerry hat seinen Marktanteil eingebüßt. Im vierten Quartal 2013 sank der weltweite Anteil von Smartphone-Betriebssystemen auf 1,7 Millionen ausgelieferte Einheiten auf 0,6 Prozent, verglichen mit einem Anteil von 3,2 Prozent für 7,4 Millionen Einheiten, die im gleichen Quartal des Vorjahres ausgeliefert worden waren IDC.

Das BlackBerry-Betriebssystem war das einzige Smartphone-Betriebssystem, das sowohl für das Quartal als auch für das Jahr einen negativen Jahreswechsel hatte, sagte IDC.

In seinem Februar-Blogeintrag sagte T-Mobile zu Chen der Träger, dass unsere "langjährige Partnerschaft für Blackberry und T-Mobile einst produktiv und profitabel war". Er hoffe, dass "wir einen Weg finden, der es uns ermöglicht, unsere gemeinsamen Kunden noch einmal zu bedienen." Die aktuelle Runde von Ereignissen schlägt die Annäherung nicht vor.