Skip to main content

BlackBerry Dakota Signale RIMs Verzweiflung

Bilder und Details des BlackBerry Dakota - dem bevorstehenden Flaggschiff Smartphone von Research In Motion (RIM) - sind aufgetaucht. Der Dakota ist vollgepackt mit Features, während RIM verzweifelt darum kämpft, verlorenes Terrain zurückzuerobern und mit dem Apple iPhone und der steigenden Invasion von Android zu konkurrieren.

Schauen wir uns zuerst an, was die Dakota zu bieten hat. Das BlackBerry-Smartphone wird voraussichtlich eine 5MP-Kamera mit HD-Videoaufnahme, Blitz und Bildstabilisierung haben. Es wird auch 768 MB RAM und 4 GB internen Speicherplatz haben. Das hauchdünne Smartphone wird sowohl über einen Touchscreen als auch über die bekannte QWERTY-Tastatur, einen Näherungssensor, einen Beschleunigungssensor, ein Magnetometer, Nahfeldkommunikation (NFC), Bluetooth und mehr verfügen. Oh, und es wird BlackBerry OS 6.1 starten.

Nicht zu schäbig. Wenn es auch Frühstück machen und die Wäsche falten könnte, wäre es wirklich das Gesamtpaket. Natürlich tadle ich RIM nicht, es zu versuchen. Es ist nicht nur vernünftig, sondern es wird erwartet, dass RIM versuchen wird, Design und Funktionalität zu erweitern und ein Smartphone zu entwickeln, das es mit Android-Smartphones und dem Apple iPhone aufnehmen kann.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

RIM führt immer noch das Smartphone-Paket, aber es hat seit einiger Zeit Marktanteile verloren - zuerst auf dem iPhone und jetzt Android. Der einst dominante Marktanteil von RIM wurde auf einige Prozentpunkte reduziert. Die neueste comScore-Umfrage zeigt RIM mit 33,5 Prozent Marktanteil auf dem Smartphone-Markt, Android mit 26 Prozent und Apple mit knapp 25 Prozent. Mit der Einführung des iPhone auf Verizon, wird die Nachfrage nach dem iPhone wahrscheinlich Spitze und springt zurück auf Nummer zwei, oder möglicherweise sogar überspringen RIM, um den ersten Platz zu erobern.

Leider für RIM, die Dominanz des iPhone und der Aufstieg von Android sind gewaltige Herausforderungen zu überwinden. Als faktische Smartphone- und Mobilfunk-Plattform für Geschäftskunden ist RIM im Wesentlichen auf dem alten Glanz gelandet. Die BlackBerry-Kultur und -Infrastruktur bildet immer noch das Rückgrat der mobilen Kommunikation für viele Unternehmen - was einer der Gründe dafür sein könnte, dass RIM immer noch an der Führung des Smartphones festhält.

Das kommende PlayBook-Tablet scheint ein potenziell überzeugender Neuzugang zu sein im Entstehen begriffenen Tablet-Markt - und einer, der sich unter den etwa hundert iPad-Möchtegernern abheben könnte. Aber RIM hat immer wieder versucht, seinen Smartphone-Mojo mit wenig Erfolg zurückzubekommen.

Was meinst du? Kann der BlackBerry Dakota gegen das iPhone 4 antreten - und das iPhone 5, das mit Sicherheit in diesem Sommer auf den Markt kommen wird, oder das riesige Arsenal an innovativen Android-Smartphones auf dem Markt? Gibt es noch einen zwingenden Grund, warum Sie BlackBerry über iPhone oder Android wählen könnten?