Skip to main content

Bing vs. Google: Die Inhaltskriege

Die Suchmaschinen-Kriege heizen sich wieder auf, aber im Gegensatz zu früheren Schlachten sind Microsoft's Bing und Googles Google unterschiedliche Ansätze, um Benutzer zu gewinnen. Bing verdoppelt die Facebook-Integration, während Google mit Google TV und Chrome OS-Netbooks aggressiv in den Medienraum vordringt.

Das sind nicht die alten Auseinandersetzungen wie der Kampf um Echtzeitergebnisse, das Duell um der Web 2.0 Summit und die semantische Suche Showdown. Diesmal bewegt sich jede Marke in neue Grenzen und wettet, dass Nutzer ihnen in die Zukunft folgen werden. Wer wird gewinnen? Um das herauszufinden, musst du deine Lieblings-Suchmaschine von deinem PC, Mobilgerät, Fernseher oder Facebook abfragen.

FaceBing

Bing hat am Mittwoch neue Facebook-Integrationsfunktionen angekündigt, die Facebook "Likes" von deinen Freunden zeigen in deinen Suchergebnissen. Angenommen, Sie haben nach Informationen über Bing über Star Wars gesucht. Wenn mehrere Ihrer Freunde Star Wars im Web gefallen haben, könnten diese Likes in Ihren Suchergebnissen erscheinen. Wenn Sie von einem Freund empfohlen werden, klicken Sie eher auf eine Website oder einen Dienst.

Google verfügt über eine ähnliche Funktion für die soziale Suche, die hauptsächlich Informationen aus Twitter-, Digg-, Friendfeed- und Google-Diensten wie Google Mail und Reader Der Suchriese wird auch damit beginnen, irgendeine Art von Social-Networking-Service zu starten.

Die Empfehlungen von Facebook unterscheiden sich jedoch von anderen sozialen Netzwerken, da Sie eher persönliche Beziehungen zu Facebook-Freunden haben als Sie, sagen wir, Ihre Twitter-Follower.

Google Media Baron

Google versucht außerdem, webbasierte Suchergebnisse wie das kürzlich gestartete Google Instant zu verbessern, bei dem sich die Suchergebnisse während der Eingabe ändern. Aber Google geht über die Websuche hinaus in andere Bereiche, speziell in Ihr Wohnzimmer mit Google TV. Der Suchriese hat kürzlich Google TV-Set-Top-Boxen von Logitech und HDTVs von Sony auf den Markt gebracht. Diese Geräte sind der neueste Versuch, das Internet mit Fernsehübertragungen zu verbinden. Im typischen Modus von G

oogle ist der Mechanismus von Google TV für die Inhaltssuche eine Suche. Geben Sie einfach den Namen eines Films oder einer Fernsehsendung ein, die Sie in Google TV sehen möchten, und Sie sehen Ergebnisse, die lokale TV-Angebote und Websites mit der gewünschten Sendung enthalten.

Die erste Runde von Google Chrome OS-Netbooks werden voraussichtlich in Kürze auf den Markt kommen. Auf den Computern läuft grundsätzlich eine verklärte Version des Chrome-Browsers mit Google als Standardsuchmaschine.

Microsoft ist offensichtlich ein Hauptkonkurrent für Googles Netbooks, da Windows XP und Windows 7 die dominierenden Netbook-Betriebssysteme sind. Auch der Software-Riese versucht seit Jahren mit seiner Media Center-Software ohne großen Erfolg in den Fernseher einzubrechen. Aber die Xbox 360 von Microsoft ist ein voller Erfolg und erweitert ständig ihr Funktionsangebot. Könnte eine Bing-Version von Google TV in Zukunft auf Xbox 360 erscheinen? Alles ist möglich.

Entscheidend ist, dass beide Unternehmen versuchen, die zentrale Organisation für Ihr digitales Leben zu werden. Sie wollen damit umgehen, ob Sie nun soziale Netzwerke zu Ihren Suchergebnissen hinzufügen oder Anbieter sind, an die Sie sich für Gesundheitsinformationen, Filmzeiten, Verkehrsinformationen oder Wegbeschreibungen wenden.

Realitäts-Check: Der Krieg ist noch vorbei

Während Bing möchte vielleicht ein starker Konkurrent zu Google sein, eine unbestreitbare Wahrheit über die Suche in den USA: Kein Krieg existiert, weil Google vor langer Zeit den Kampf um die Suche gewonnen hat. Am Mittwoch veröffentlichte comScore die

US-Suchmaschinen-Rangliste für September. Google belegte mit 65,4 Prozent aller Suchanfragen in den USA die Spitzenposition, gefolgt von Yahoo mit 17,4 Prozent und Microsoft mit 11,1 Prozent der amerikanischen Suchanfragen. ASK und AOL folgen den drei Führenden mit 3,8 Prozent bzw. 2,3 Prozent.

Vergleichen wir das jetzt mit den Ergebnissen von comScore vom 18. Mai 2009, nur 10 Tage bevor Microsoft sein LIVE-Produkt als Bing relauncht hat. Google führte das Paket mit 64,2 Prozent der US-Suchanfragen an, Yahoo hatte 20,4 Prozent, Microsoft 8,2 Prozent, ASK 3,8 Prozent und AOL die Talsohle bei 3,7 Prozent.

Das bedeutet, dass Google in den letzten 16 Monaten um 1,2 Prozent gestiegen ist Yahoo und AOL haben zusammen 4,4 Prozent verloren und Ask ist genau gleich geblieben. Microsofts Bing ist inzwischen um 2,9 Prozent gestiegen. Das ist mehr als das Doppelte der Wachstumsrate von Google, aber es überbrückt kaum Googles massiven Vorsprung gegenüber seinen Konkurrenten. Ich nehme an, Sie könnten auch Yahoos Anteil an Microsoft's einstecken, da Bing jetzt in den USA nach Yahoo forscht. Durch das Zusammenlegen von Yahoo und Microsoft würde Bing 28,5 Prozent des US-Suchmarktes erhalten. Auch dann ist Bing immer noch beklagenswert hinter Google. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Microsoft die Suchanfragen von Yahoo kaufen musste, um sogar so nah zu kommen.

Der Suchkrieg kann vorbei sein im Webverkehr, aber Kämpfe für das Wohnzimmer, das Social Web und sogar mobile Geräte haben gerade begonnen.

Verbinden Sie sich mit Ian Paul (@ianpaul) und Today @ PCWorld auf Twitter für die neuesten Tech-Nachrichten und Analysen.