Skip to main content

Eine Beta, die einen Blick wert ist: LIBOX spielt und organisiert Mediendateien

Ich werde den Schlag nehmen. Ich wollte nicht noch eine andere Media Player / Organizer App überprüfen. Sowohl Windows als auch der Mac kommen im Windows Media Player und iTunes sehr gut zur Geltung, letzteres auch unter Windows. LIBOX (freie Beta) ließ mich eine andere Melodie singen. Ich habe stylish, hip und limited erwartet, und was ich bekommen habe, war ... hip, sehr originell und mit einem Versprechen von Größe. Es ist ein Foto / Audio / Video-Organizer und Player Multi-Device-Sharing-App, sowie Teil Social-App. Leider haben Bugs die Wirkung stark beeinträchtigt und meine Tests behindert, aber es ist eine Beta. Ich mag den Ansatz, auch wenn das Programm nicht sofort nützlich war.

Hell und übersichtlich, LIBOX-Schnittstelle ist eine Ode an sauberes Design.

Der Download wird verwendet, um zusätzliche Setup-Dateien herunterladen. Sie müssen sich für den kostenlosen LIBOX-Dienst anmelden, um das Programm zu verwenden, aber es dient nur dazu, die Kommunikation zwischen LIBOX-Clients umzuleiten. Sobald Sie dies tun, gibt es einen kurzen Setup-Vorgang, während dem Sie Medien importieren und ein Online-Avatar-Bild Ihrer Wahl hinzufügen können, sowie optional eine E-Mail-Adresse (Gmail, Yahoo, AOL oder Windows Live), mit der LIBOX arbeitet Suche nach anderen LIBOX-Benutzern.

Die Benutzeroberfläche von LIBOX ist außergewöhnlich sauber und logisch, obwohl ich kein großer Fan des Farbschemas bin (hellweiß / hellgrau mit grünen Spritzer). Es gibt keine lokale Hilfedatei, aber zehn Minuten, in der Sie die Online-Hilfe und die Benutzeroberfläche erkunden, und die Online-Hilfe sollte Ihnen eine gute Idee geben, wie Sie das Programm bedienen können. Die Spalte der Kategorien und Aktionen links vom Hauptbildschirm ist ein guter Anfang.

[Lesen Sie weiter: Die besten Bluetooth-Lautsprecher]

Wenn Sie erst einmal eingegriffen haben, werden Sie wahrscheinlich das gleiche Gefühl haben wie ich - Sie schauen sich an, was letztendlich eine bessere Möglichkeit ist, Medien zu organisieren, zu spielen und zu teilen. Der Umfang des Programms und Service ist so groß, dass ich nur auf einige der Höhepunkte treffe. Die erste und einzigartigste unter mehreren einzigartigen LIBOX-Funktionen ist ihre Multi-Device-Natur. Das Programm / der Dienst strebt danach, plattformunabhängig zu sein.

Wenn Sie sich bei LIBOX auf zwei Rechnern (lokal oder über das Internet) angemeldet haben, sehen Sie beide Medien - zumindest in der Theorie . Die Version 1.4.0.8, die ich getestet habe, hatte einige ziemlich große Probleme beim Verfolgen von Dateien, die nicht angezeigt werden, verschwinden und manchmal lange nach dem Hinzufügen eines Ordners erscheinen. Dies war zweifellos mit dem Versuch verbunden, die beiden PCs zu synchronisieren, auf denen ich die Programme installiert habe, aber es gibt keine Problemumgehung, also muss das Unternehmen vor Ende der Beta-Phase arbeiten.

Als die Dateien verfügbar waren, hat LIBOX mich beeindruckt mit seiner Audio- und Video-CODEC-Unterstützung. Es ist alles intern und ist fast so breit wie VLC's. Zusätzlich zu den normalen Audiotypen, die von WMP und Quicktime unterstützt werden, gibt es Unterstützung für FLAC, Ogg Vorbis (Audio) und bis zu 96/24-Bit Wave-Dateien. Es gibt keine Unterstützung für APE und Windows verlustfrei spielte nicht. Die Videoformat-Unterstützung umfasste h.264- und Quicktime-Typen, aber seltsamerweise wurden Theora-Dateien nicht angezeigt. LIBOX importierte JPEGs und Bitmaps, aber keine anderen, weniger populären Bildformate. Das Programm deutete nie auf einen Absturz hin - eine Seltenheit in Betas für diese Kategorie.

LIBOX ist nicht bereit für die Primetime, aber trotzdem ist es einen Blick wert. Wenn die Probleme mit der Dateiverwaltung und kleineren Interfaces gelöst sind, wird es möglicherweise zu Ihrem Medienmanager / Player / Sharing-App der Wahl.