Skip to main content

Bad Apps Hurt Markennamen

Unternehmen mit großen Markennamen sind heiß, um den Markt für Smartphone-Apps zu nutzen, aber Push-Programme ohne Voraussicht in den Markt können ihren Ruf mehr schaden als nützen. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Amerikaner sagen, dass wenn eine von einer Marke unterstützte App nicht nützlich, hilfreich oder einfach zu bedienen ist, dies zu einer negativen Wahrnehmung der Marke führt.

Mehr als ein Drittel (38 Prozent) der Amerikaner, die mobile Anwendungen verwenden, sagen, dass sie mit den meisten markengestützten Apps auf dem Markt unzufrieden sind, laut einer Umfrage von 781 Online-Erwachsenen von Harris Interactive, die von EffectUI, einem User Interface Designer in Denver gesponsert wird. Colorado.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Viele große Markenunternehmen betreten die Apps-Arena mit der falschen Ausrichtung, sagte der Präsident von EffectiveUI, Anthony Franco. "Sie betrachten diesen Kanal als eine Möglichkeit, um Verbraucher zu vermarkten", sagte er PCWorld. "Sie betrachten es als eine" Kampagne "- eine Möglichkeit, Augäpfel aufzubauen und den Traffic zu steigern und Conversions und Impressionen zu steigern."

"Was die Umfrage zeigt", fuhr er fort, "ist das ziemlich groß Fehler. "

Apps sollten nicht mit webbasierten Marketing-Vehikeln wie Mikro-Sites verwechselt werden, behauptet er. "Wenn Sie eine schlechte Mikrosite starten, fällt es flach", sagte er. "Wenn Sie eine schlechte Anwendung im Appstore starten, erzeugt dies eine sehr negative Wahrnehmung Ihrer Marke."

Laut der Umfrage haben die Verbraucher bestimmte Erwartungen an die Marken-Apps, die ihnen in die Schuhe geschoben werden. Sieben von zehn (74 Prozent) sind der Meinung, dass die Apps einfach zu bedienen sein sollten. Drei Viertel wollen, dass die App macht, was sie will oder tun muss. Und mehr als die Hälfte (57 Prozent) denken, dass es gut gestaltet sein sollte. "Sie erwarten nicht, vermarktet zu werden", sagte Franco. "Sie erwarten etwas in diesem Kanal."

Wenn eine App die Erwartungen eines Verbrauchers nicht erfüllt, wird diese Person nicht zögern, andere darüber zu informieren, fanden die Harris-Meinungsforscher. Fast ein Drittel (32 Prozent) der Befragten sagen, dass sie anderen gesagt haben, dass sie schlechte Erfahrungen mit einer App gemacht haben.

Wenn sie eine App mögen, zögern sie nicht, andere zu lassen weiß darüber Bescheid. Mehr als die Hälfte (57 Prozent) sagen, dass sie eine App aufgrund einer guten Erfahrung empfohlen haben, und fast zwei Drittel (66 Prozent) geben an, dass sie eine App basierend auf einer Rezension oder Empfehlung heruntergeladen haben.

"Der Weg von Die Umfrage für Marken soll dies als einen neuen Kanal behandeln ", so Franco," und dies als einen Kanal betrachten, den Sie Ihren Kunden anbieten müssen. "