Skip to main content

Prüfer: FCC sollte mehr Daten über Mobilfunk sammeln

Die US-amerikanische Bundesbehörde für Kommunikation sollte mehr Daten über die Mobilfunkindustrie des Landes sammeln, um den Wettbewerb im Weltraum besser einschätzen zu können, sagte die US-Regierungsverantwortungsbehörde in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht.

Während die Teilnehmerpreise in der US-Mobilfunkbranche seit 1 um 50 Prozent gesunken sind, konsolidiert sich die Branche auch zu einer Handvoll großer Carrier, heißt es im GAO-Bericht. Die FCC sollte als eine Möglichkeit, die Verbraucher zu schützen, auf die so genannten speziellen Zugangsraten achten, die große Telekommunikationsunternehmen Mobilfunkbetreibern für den Zugang zu zentralen Vermittlungseinrichtungen berechnen, wie der GAO-Bericht empfiehlt.

"Während die Meinungen zwischen den Interessengruppen unterschiedlich waren, Einige Carrier und Verbrauchergruppen betrachten bestimmte drahtlose FCC-Politiken als den Eintritt und das Wachstum kleiner und regionaler Carrier verhindert, obwohl es schwierig ist, einige dieser Probleme ohne bessere Daten zu bewerten ", heißt es in dem Bericht. "Insbesondere haben viele Interessenvertreter außerhalb der führenden nationalen Fluggesellschaften, mit denen wir gesprochen haben, festgestellt, dass Richtlinien für die Bereitstellung von Frequenzen für die kommerzielle Nutzung sowie Richtlinien für einige wesentliche Elemente von drahtlosen Netzen große nationale Betreiber bevorzugen und die Wettbewerbsfähigkeit der Wireless-Industrie. "

Bessere Daten zu Sonderzugangsraten könnten helfen festzustellen, ob die Gebühren den Wettbewerb behindern, so der GAO-Bericht. Mehrere Gruppen, darunter Sprint Nextel und die NoChokePoints Coalition, haben sich darüber beschwert, dass große Carrier in den letzten Jahren unnötig hohe Sonderzugangsraten verlangt haben.

Die FCC sollte auch die Gebühren für vorzeitige Beendigung von Mobilfunkkunden und die Kosten für den Wechsel zu einem neuen Anbieter besser verfolgen , sagte der Bericht. "Viele kleine Carrier und Verbrauchergruppen empfinden die Gebühren für die vorzeitige Beendigung von Mobilfunktarifverträgen und exklusive Mobilfunktarifverträge als Kosten, die als Hindernisse für die Verbraucherbewegung dienen", fügte der Bericht hinzu.

Drei hochrangige demokratische Mitglieder des US House Energy und Handelsausschuss - Vertreter Ed Markey von Massachusetts, Rick Boucher von Virginia und Henry Waxman von Kalifornien - lobten den Bericht. Der Bericht zeigt, dass die FCC bei ihren Bemühungen zur Verbesserung der Datenerhebung über die Branche Fortschritte erzielt hat, aber es zeigt sich, dass noch mehr zu tun ist, sagte Markey, der die Studie angefordert hat.

"In den letzten zehn Jahren haben die Verbraucher davon profitiert deutlich niedrigere Preise für Mobilfunkdienste und bessere Abdeckung ", sagte er in einer Erklärung. "Fragen wie die von den Luftfahrtunternehmen erhobenen vorzeitigen Beendigungsentgelte, die sowohl aus Verbraucherschutz- als auch aus Wettbewerbssicht Anlass zur Besorgnis geben, sollten die Ausschließlichkeitsregelungen für Mobiltelefone, den Erwerb von Frequenzen und die Konsolidierung der Branche genau prüfen."

Der Bericht zeigt, dass die FCC die Regeln zur Netzneutralität für mobiles Breitband durchsetzen muss, sagte Gigi Sohn, Präsident der Gruppe für digitale Rechte Public Knowledge. Der Bericht zeigt, dass die vier führenden Anbieter 90 Prozent des Marktes beherrschen, sagte sie.

"Der Bericht zeigt, dass die großen Unternehmen weiterhin Vorteile bei der Gewinnung von mehr Frequenzen, exklusiven Angeboten für Mobilteile und der Sperrung von Verbrauchern mit hohen Preisen haben Terminierungsgebühren ", sagte Sohn in einer Stellungnahme. "Gleichzeitig gibt es den ebenso beunruhigenden Trend, dass die Investitionen, die größere Carrier in ihre Netze tätigen, einen geringeren Anteil ihrer Serviceerlöse ausmachen als die Ausgaben kleinerer Carrier."

Sohn forderte die FCC auf, bald zu handeln eine Reihe von Pro-Consumer-Produkten, einschließlich Netzneutralität und Handgeräte-Exklusivität. Die in dem Bericht skizzierten Trends "verheißen nichts Gutes für die Verbraucher, trotz aller Vorteile des Augenblicks", sagte sie.

CTIA, eine Handelsgruppe, die Mobilfunkbetreiber vertritt, sagte, der Bericht zeigt, dass die Mobilfunkbranche wettbewerbsfähig ist. "Bei der Feststellung, dass Mobilfunkkunden" niedrigere Preise und eine bessere Abdeckung sehen ", bestätigt der GAO-Bericht von heute, was wir schon lange gesagt haben - dass die US-Mobilfunkindustrie extrem wettbewerbsfähig ist und weiterhin auf die steigende Verbrauchernachfrage reagiert Ein echter Vorteil für die amerikanischen Verbraucher ", sagte Steve Largent, der CEO der Gruppe, in einer Erklärung.

Der Bericht weist auch auf wettbewerbsfähige Sonderpreise hin, fügte USTelecom, eine weitere Handelsgruppe, hinzu. "Die Schlussfolgerungen des GAO, dass die Preise für drahtlose Geräte sinken, unterstützen die Beweise, die wir der Kommission vorgelegt haben, die belegen, dass die speziellen Zugangspreise ebenfalls gesunken sind", sagte Jonathan Banks, Senior Vice President für Recht und Politik bei USTelecom. "Viele Mobilfunkanbieter bieten entweder ihre eigenen Alternativen für spezielle Zugriffe an oder verlassen sich auf konkurrierende Alternativen von Kabel-, Mikrowellen- und CLEC-Anbietern."

Die FCC stimmt mit dem GAO ​​darin überein, dass "eine datengesteuerte Analyse des Mobilfunkmarktes unerlässlich ist. Innovation, Wettbewerbspolitik ", sagte Rick Kaplan, Chefberater des FCC-Vorsitzenden Julius Genachowski. Die FCC habe Schritte unternommen, um ihre Daten und Analysen zu verbessern, sagte er in einer E-Mail-Antwort auf den Bericht.

Grant Gross deckt die Technologie- und Telekommunikationspolitik in der US-Regierung für IDG News Service ab. Folgen Sie Grant auf Twitter bei GrantusG. Die E-Mail-Adresse von Grant ist [email protected]