Skip to main content

Genus Satellite Phone von AT & T geht weiter

AT & T verkauft endlich sein Satelliten-3G-Smartphone, das TerreStar Genus, das vom AT & T-Netzwerk auf einen Satelliten für die gesamte USA umgestellt werden kann

Das Microsoft Windows 6.5 Gerät sieht wie ein normales Smartphone aus, anders als die größeren, exotischeren Geräte, die traditionell für Satellitenrufe verkauft wurden. Aber Nutzer von Genus zahlen immer noch eine Prämie für die zusätzliche Abdeckung, mit einer Rate von 0,65 US-Dollar pro Minute für Sprachanrufe zusätzlich zu einem speziellen Satellitenkonzept für 24,99 US-Dollar pro Monat. Daten kosten 5 US-Dollar pro Megabyte, und Textnachrichten kosten jeweils 0,40 US-Dollar. Sowohl ein 3G- (dritte Generation) als auch ein Satellitenplan sind obligatorisch.

Die Satellitenkommunikation beginnt von der verdünnten Welt der Generäle und Globetrotting-CEOs zu Arbeitern zu gelangen, die Anrufe tätigen und das Internet außerhalb der Mobilfunkabdeckung nutzen müssen Bereiche. Anfang dieses Jahres erwarb die Investmentgesellschaft Harbinger Capital Partners die Satellitengesellschaft SkyTerra und plant den Bau von LightSquared, einem hybriden Satelliten- und 4G-Netzwerk in den USA, das im nächsten Jahr im Großhandel an andere Fluggesellschaften verkauft werden soll.

[Weitere Informationen: The Beste Android-Handys für jedes Budget. ]

Seit mehr als einem Jahr plant AT & T den Zugang zum kürzlich gestarteten Satelliten TerreStar. TerreStar wurde im vergangenen Juli 22.000 Meilen über Nordamerika in eine geostationäre Umlaufbahn gebracht. Die Fluggesellschaft sagte letzten September die TerreStar Genus im ersten Quartal dieses Jahres einzuführen. Als Gründe für die Verzögerung wurden am Dienstag Geräte- und Netzwerktests angeführt. Die Beziehung von AT & T zu TerreStar ist nicht exklusiv, und die Satellitenfirma sagte auch im vergangenen Jahr, dass sie mit einem kanadischen Anbieter verhandelt.

Die Genus wird nicht einmal normalen Kunden angeboten, sondern Kunden mit "Corporate Responsibility", deren zelluläre Einkäufe von einem Arbeitgeber abgewickelt werden. Zu den Zielen von AT & T gehören Behörden, Versorgungsunternehmen und Unternehmen in den Bereichen Transport, Energie und Schifffahrt. Aber das Gerät ist als ein alltägliches Telefon gedacht, mit Satelliten als Ergänzung zu 3G. Es hat einen 2,6-Zoll-Touchscreen sowie eine physische Tastatur, und ein Antippen einer Bildschirmtaste wird das Telefon anweisen, den Satelliten zu finden und sich mit ihm zu verbinden. Das Gerät kostet $ 799 zuzüglich Versandkosten und Steuern, und ein Vertrag ist nicht erforderlich.

Große Gebiete der USA mit geringer Bevölkerungsdichte haben noch keine Mobilfunknetze. Die Genus wird nach Angaben von AT & T an jedem Ort mit einem klaren Blick auf den südlichen Himmel, über alle 50 Staaten sowie Puerto Rico, die US-amerikanischen Jungferninseln und die Hoheitsgewässer des Landes fliegen. Anders als globale Satellitennetzwerke wie Iridium bietet es keine Abdeckung außerhalb der USA.

Der Schlüssel, um Satellitentelefone für die von AT & T zu bedienenden Branchen nützlich zu machen, wird spezialisierte Anwendungen liefern, sagte Analyst Phil Marshall von Tolaga Research. Er könne sich nicht darauf verlassen, dass Unternehmen eigene Lösungen entwickeln würden, sondern sich an Softwareanbieter von Drittanbietern wenden, sagte er.

"Der Markt sollte wahrscheinlich mit bereits vorhandenen Anwendungen ausgesät werden", sagte Marshall.

Wenn AT & T beweisen kann, dass es einen Markt für Handys wie die Genus gibt, und die richtigen Verkaufs- und Entwicklungskanäle entdeckt, dann könnten andere Anbieter wie Verizon oder Sprint Nextel später mit ihren eigenen Plänen mit TerreStar einsteigen, sagte er.