Skip to main content

Anwendungsdienste treffen sich mit SDN in der Cloud

Unternehmen und Dienstleister suchen nicht nur nach Sammlungen von Boxen, sondern auch nach virtuellen Rechenzentren, die besser wachsen und sich verändern können und jetzt fügen sich auch Anwendungsdienste wie Sicherheit und Beschleunigung in dieses Bild ein.

F5 Networks, ein bedeutender Anbieter von Application-Delivery-Systemen, hat eine neue Architektur geschaffen, um die Bereitstellung dieser Dienste in diesem Zeitalter zu erleichtern von Virtualisierung und Wolken. Die Synthesis-Architektur basiert darauf, dass F5 bereits BIG-IP-Hardware und -Software sowie das BIG-IQ-Managementsystem liefert. Sie erleichtert die Lizenzierung und Bereitstellung für Anwendungen, die möglicherweise in einem Rechenzentrum, einer öffentlichen Cloud oder beidem ausgeführt werden.

Die von F5 bereitgestellten Produkte der Schicht 4-7 sind eng mit der zugrunde liegenden Netzwerkinfrastruktur verbunden (so genannte Layer 2-3) und die Anwendungen, die Enterprise-Mitarbeiter oder Service-Provider-Kunden tatsächlich nutzen. Diese Dienste können Authentifizierung, Zugangskontrolle, mobile Optimierung und andere Funktionen umfassen. Die Art und Weise, wie Netzwerke und Anwendungen eingesetzt werden, ändert sich dramatisch mit Cloud Computing und softwaredefinierten Netzwerken. Daher soll F5 IT-Shops bei der Bereitstellung von Anwendungsdiensten in dieser neuen Umgebung unterstützen.

[Weitere Informationen: Die besten TV-Streaming-Dienste]

SDN-Architekturen konzentrierten sich in erster Linie auf die Orchestrierung von Netzwerken, sagte der Analyst Zeus Kerravala von ZK Research.

"Während das wichtig ist, gibt es immer noch Anwendungsdienste, Dinge, die über diesen Netzwerk-Stack hinausgehen." Kerravala sagte. F5 ist in einer guten Position, da es die Application Delivery Controller in so vielen Datenzentren liefert, sagte er.

Ein Teil der Architektur ist eine neue Art der Lizenzierung von F5-Produkten, die es den Kunden ermöglichen, Layer anzuwenden 4-7 Dienstleistungen für alle ihre Anwendungen, sagte Dean Darwin, F5 Senior Vice President des weltweiten Marketings.

Die neue Architektur ist wirtschaftlicher, weil es weniger strukturiert ist, sagte Darwin. Bisher haben Kunden typischerweise eine kritische Anwendung identifiziert und ihr eine Hardware-Appliance zugewiesen. Jetzt werden sie in der Lage sein, jede Box in mehrere virtuelle Appliances aufzuteilen, die Boxen zu Pool-Kapazitäten zu bündeln oder sogar die Appliance-Software in öffentlichen Cloud-Infrastrukturen wie Amazon Web Services zu betreiben.

Durch das Clustering von physischem und virtuellem Appliances wie diese, Unternehmen und Dienstanbieter werden in der Lage sein, zu bauen, was F5 eine Synthesis ScaleN Service Fabric nennt. Ein ScaleN-Fabric kann einen Netzwerkdurchsatz von 20,5 Tbps (Bits pro Sekunde) bewältigen, bis zu 2.560 Instanzen einer Appliance aufnehmen und laut F5 bis zu 9,2 Milliarden Verbindungen unterstützen. Dies sind Verbindungen zu Anwendungen, die weit mehr als Netzwerkverbindungen zu Clientgeräten zählen können. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ein Kunde all diese Verbindungen ausnutzen könnte, sagte Senior Product Manager Lori MacVittie.

Die Synthesis ScaleN Service Fabric kann mehrere Mandanten bedienen, so dass Cloud-Anbieter sie nutzen können, um ihren Angeboten für Abonnenten, F5, Anwendungsdienste hinzuzufügen sagt. Wenn ein Unternehmen seine Fabric über das Rechenzentrum hinaus auf eine öffentliche Cloud ausdehnt, werden alle Dienste, die den Anwendungen zugewiesen sind, verwendet, sagte Darwin.

Die neue Lizenzierung ist jetzt verfügbar und Kunden können mit der Implementierung von BIG-IP und Synthesis beginnen BIG-IQ-Plattformen sofort, sagte MacVittie. Weitere Funktionen werden in den nächsten zwei oder drei Jahren hinzukommen.

Mit dem ScaleN-Fabric aktualisiert F5 die Art und Weise, wie seine Technologie skaliert, um SDNs und virtualisierten Rechenzentren gerecht zu werden, sagte IDC-Analyst Brad Casemore. Dies wird IT-Shops dazu zwingen, die Art und Weise, wie sie über Anwendungsdienste denken, zu ändern, aber mit einer Revolution in der Vernetzung ist dies der richtige Zeitpunkt, sagte er.

Die Konkurrenten von F5, einschließlich des NetScaler-Geschäfts von Citrix Systems, bewegen sich in die gleiche Richtung, sagte Casemore. Citrix hat eine Partnerschaft mit Cisco und kündigte Anfang dieses Jahres an, dass NetScaler mit SDNs arbeiten würde, die auf der NSX-Architektur von VMware basieren.

Die Synthese sollte gemäß F5 mit allen Architekturen für SDN funktionieren. Es enthält eine Reihe von APIs für die Kommunikation von Serviceanforderungen an SDN- und Virtualisierungsplattformen. VMware, Hewlett-Packard, Arista Networks, Big Switch Networks, Dell und andere SDN-Anbieter werden Synthesis unterstützen, sagte Darwin.

Aber Unternehmen sollten sich keine Sorgen machen, dass sie sich in exklusiven Stacks von SDN und Application-Services-Software Casemore einklinken sagte. Mit riesigen Web-Skala Netzwerk-Builder wie Google und Facebook ihre eigenen Aufnahmen in ihren Rechenzentren aufrufen, fordern andere große IT-Shops mehr von Anbietern, entweder allein oder durch Organisationen wie Open Networking User Group (ONUG), sagte Casemore. Er denkt, dass F5 Synthesis mit allen SDN-Anbietern, die Kunden fordern, zusammenarbeiten wird.

Das neue Lizenzierungsmodell wird den Kauf von F5-Produkten vereinfachen, was nicht die Stärke des Unternehmens war, sagte Kerravala. Das Einkaufsmodell von F5 sei bisher am besten für Unternehmen geeignet, die wissen, welche Produkte sie kaufen sollten, sagte er. Jetzt suchen mehr IT-Shops nach Paketlösungen wie Hewlett-Packard FlexFabric oder Cisco UCS, und die neue Lizenzierung von F5 hilft, diesen Trend zu adressieren, sagte Kerravala.

Während Synthesis manchen Kunden helfen kann, Geld zu sparen, besonders auf den ersten Eine neue Methode, die Produkte von F5 zu vergrößern, habe auch einen Vorteil für den Anbieter, sagte Casemore. "Ich denke, es wird für sie als Verkäufer klebriger sein", sagte er. "Sie sollten im Laufe der Zeit erhöhte Einnahmen sehen."

Stephen Lawson deckt Mobil-, Speicher- und Netzwerktechnologien für Der IDG-Nachrichtendienst ab. Folge Stephen auf Twitter unter @sdlawsonmedia. Die E-Mail-Adresse von Stephen ist [email protected]