Skip to main content

Android auf der großen Leinwand: Wir kauen und spucken drei Jelly Bean All-in-One-PCs aus

Android ist ein mobiles Betriebssystem. Es versorgt Hunderte von Millionen von Smartphones, Tablets und anderen Computergeräten mit kleinen Bildschirmen. Also, was macht es auf diesen drei sehr verschiedenen All-in-One-Desktop-Computern? Angesichts des drastischen Umsatzrückgangs bei PC-Verkäufen und Desktop-PCs stoßen Acer, HP und Lenovo an die Wand, um zu sehen, was sich daran festhält.

Sehen Sie sich nicht bei Google um. Die Firma wirft seit Jahren Zeug an die Wand und hat keine Bedenken davor, wegzugehen von dem, was nicht klebt: Erinnerst du dich an das Nexus Q? Was ist mit Google TV? Und das High-End-Chromebook Pixel war offenbar nur ein Proof of Concept. Es ist zwar immer noch im Google Play Store gelistet, aber seit Monaten nicht mehr im Inventar.

Acer, HP und Lenovo wählen jeweils einen anderen Weg, um Android auf den Desktop zu bringen.

Nein, Sie und ich entscheiden, was auf dem Boden klebt und rutscht, Android-All-in-One-Geräte wie diese kauft oder sie in den Regalen verrotten lässt. Diejenigen von uns, die den Sprung wagen, setzen sich zweifellos einem Risiko aus. Android-basierte Desktops könnten eine Sackgasse sein, vor allem, wenn Googles anderes Linux-basiertes Betriebssystem, Chrome, startet. Android-Apps wurden schließlich mit mobilen Geräten entwickelt. Das Chrome OS wurde für Laptops entwickelt, und Laptops sind im Wesentlichen portable Desktops.

Dennoch ist Android schon viel länger als Chrome und es gibt Tausende weitere Apps dafür. Inzwischen funktionieren browserbasierte Apps wie Google Docs und sogar Microsoft Office 365 problemlos auf beiden Plattformen.

Der Acer TA272HUL lieferte die beste Gesamtleistung, aber die Lücke war keineswegs überwältigend.

Abgesehen davon, dass alle von Nvidia Tegra 4-Prozessoren angetrieben werden und eine Version von Android 4 (alias Jelly Bean) laufen, könnten diese drei Maschinen unterschiedlicher nicht sein. Acers TA272HUL hat einen massiven 27-Zoll-10-Punkt-Touchscreen. Das Lenovo N308 hat einen kleineren 19,5-Zoll-Touchscreen, kann aber wie ein Tablet flach liegen und mit Akkustrom betrieben werden. HP Slate 21 Pro ist ein weiterer Kessel Fisch. Entwickelt für den Business- und Bildungsmarkt, bietet es die Option, als intelligenter Thin Client zu fungieren, der Apps auf einem entfernten Server laufen lässt, aber es macht auch einen großartigen PC für das Heim.

Hier sind meine Ansichten über diese drei Maschinen. angefangen mit der Slate 21 Pro, die ich für am interessantesten halte.