Skip to main content

AMD verlagert Gaming-Fokus von diskreten CPUs auf APUs mit integrierter Grafik

Advanced Micro Devices ist bestrebt, keine CPU-Chips mehr für Spielautomaten bereitzustellen, sondern stattdessen auf APUs (Accelerated Processing Units) umzusteigen, die CPUs mit Grafikkernen integrieren.

AMD verkauft seit vielen Jahren FX-Chips, Das sind die schnellsten Chips des Unternehmens und haben CPUs, aber keine integrierten Grafikprozessoren. Diese Chips sind bei Gamern beliebt, die Chips übertakten, separate Grafikkarten verwenden und High-End-Gaming-Rigs bauen. Solche Chips werden auch in Intels Core-Extreme-Edition-High-End-Chip-Lineup zur Verfügung gestellt.

Aber mit höheren Integrationslevels, AMD ist jetzt strategisch hinüber zu APU-Chips, um die integrierten CPUs und Grafik-Cores in einem Stück zu nutzen Silizium, sagte Bernd Lienhard, Corporate Vice President und General Manager des Geschäftsbereichs Client bei AMD.

"Es ist nicht so, dass wir die FX-Linie abschwächen, sondern wir ziehen in die APU-Welt", sagte Lienhard . "Wir versuchen, einen Heiligenschein zu schaffen, der schließlich in den Mobilitätsraum übergehen kann."

[ Sehen Sie, wie PCWorld ein Killer AMD APU-basiertes Gaming-Rig für weniger als 1.000 $ ]

erstellt hat Aktuelle AMD FX-Chips altern schnell und basieren auf dem älteren Piledriver-CPU-Core. Diese Chips sollen laut den Produkt-Roadmaps von AMD in diesem Jahr nicht aktualisiert werden.

AMDs integrierte APUs werden in Mainstream-Desktops, Laptops und anderen PCs eingesetzt, die meist keine separaten Grafikkarten benötigen. Diese Woche stellte das Unternehmen die neuesten APU-Chips für PCs mit dem Codenamen Kaveri vor, die auf dem Steamroller-Kern, dem Nachfolger des Piledriver, basieren.

Kaveri und Nachfolger-APUs werden schließlich in High-End-PCs verlagert Spieler, sagte Lienhard. Diskrete Grafikkarten können für ein besseres Spielerlebnis an die Rigs angeschlossen werden.

"Wir werden in Zukunft leistungsfähigere APUs bauen", sagte Lienhard. Er lehnte es ab, die Zukunft der FX-Chips zu kommentieren.

Die Zukunft ist HSA-fähig

AMD kündigte seine Kaveri APU auf der CES 2014 an.

Es gibt auch einen strategischen Grund, weg von reinen CPU-Produkten zu gehen in integrierten Prozessoren, sagte Lienhard. Kaveri ist der erste Chip, der die Spezifikationen der HSA (Heterogeneous System Architecture) vollständig unterstützt. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Tools, die die gemeinsame Verarbeitungsleistung von CPUs, Grafikprozessoren (GPUs) und anderen Recheneinheiten für eine bessere Systemleistung nutzen.

[ Lesen: AMDs Kaveri-Chips bringen Rechenleistung, Grafik in Funktion und Namen näher]

Kaveri unterstützt die vereinheitlichte Speicherarchitektur von HSA mit dem Namen HUMA, in der alle Speicherarten eines Systems für alle Prozessoren zugänglich sind . Die HUMA-Spezifikation wird den CPU- und GPU-Speicher zusammenführen, wodurch der gesamte verfügbare Speicher in einem System erhöht wird. Das Hinzufügen einer diskreten GPU wird die Leistung noch steigern.

Seriöse Gamer brauchen viel mehr Leistung, als jede integrierte Grafik jemals zur Verfügung gestellt hat, also ob die CPU auch eine GPU hat, ist kein Thema, sagte Kelt Reeves, CEO vom Gaming-PC-Hersteller Falcon Northwest.

"Unsere mit Abstand meistverkaufte CPU ist der Intel Core i7-4770K, aber wir verkaufen sie nicht ohne eine separate GPU, da die integrierte GPU eine deutlich langsamere Grafikleistung bietet als was unsere Kunden erwarten ", sagte Reeves.

Die Kaveri-Chips werden im 28-Nanometer-Verfahren hergestellt, während die FX-Chips am 32-nm-Knoten hergestellt werden.