Skip to main content

AMD eröffnet USB 3.0 für PCs mit Chipsatz-Unterstützung

Die kommenden Chipsätze von Advanced Micro Devices unterstützen USB 3.0, was es für PC-Hersteller einfacher machen könnte, Ports basierend auf der Verbindung zu Laptops hinzuzufügen.

Die Integration von USB 3.0 auf AMDs A75- und A70M-Chipsätzen wurde vom USB Implementers Forum, dem Standardisierungsorgan für USB, als wichtiger Meilenstein bezeichnet. Die Integration ermöglicht es Hardware-Herstellern, USB 3.0 "nahtlos zu integrieren", teilte die Organisation am Mittwoch mit.

Die neuen Chipsätze werden bereits an PC-Hersteller geliefert, sagte AMD-Sprecher Phil Hughes in einer E-Mail. Weitere Details zu den Chipsätzen und der USB 3.0-Unterstützung werden zu einem späteren Zeitpunkt bereitgestellt, so Hughes.

[Lesen Sie weiter: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

Die USB 3.0-kompatiblen Chipsätze finden sich in zukünftigen Laptops wieder Verwenden Sie AMDs Fusion-Prozessoren, die eine CPU und eine GPU auf einem einzigen Chip integrieren. AMD hat bereits damit begonnen, Fusion-Chips mit dem Codenamen Llano für Mainstream-PCs zu liefern, die später im Quartal verfügbar sein werden. AMDs aktuelle Chips der Fusion C- und E-Serie für Netbooks und Low-Cost-PCs verwenden keine Chipsätze mit integrierter USB 3.0-Unterstützung.

USB 3.0 ermöglicht wie sein Vorgänger USB 2.0 Datenübertragungen zwischen Computern und Geräten wie Speicherlaufwerken, aber ist 10 mal schneller. USB 3.0 überträgt Daten mit Geschwindigkeiten von bis zu 5 Gigabit pro Sekunde.

Anfang letzten Jahres hat Hewlett-Packard als einer der ersten USB 3.0-Anschlüsse in Laptops hinzugefügt, musste aber einen separaten Controller anschließen. USB 2.0 bleibt dominant, USB 3.0 ist bei einigen High-End-Laptops meist als Option verfügbar.

Die Integration von USB 3.0 in den Chipsatz reduziert die Notwendigkeit eines separaten Controllers. Diese Integration sei ein "starker Anreiz" für Gerätehersteller, Produkte zu entwickeln und zu veröffentlichen, die mit dem neuen Standard kompatibel seien, sagte Jeff Ravencraft, der Präsident von USB-IF, in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung.

AMDs Konkurrent Intel integriert keine Unterstützung für USB 3.0 in seinen Chipsätzen. Intel war nicht sofort für einen Kommentar zum Thema verfügbar.