Skip to main content

AMD Eyes Tablets mit bevorstehenden Fusion-Chips

Advanced Micro Devices sagte am Dienstag, dass es eine Reihe neuer mobiler Prozessoren entwickelt, darunter Prozessoren für Tablets und Quad-Core-Chips für Netbooks, die 2012 ausgeliefert werden.

AMD-Chips werden eher früher als später in Tablets erscheinen. sagte Dirk Meyer, CEO von AMD, auf einer Finanzanalysten-Konferenz am Dienstag. Ein Tablet-Produkt könnte bereits im nächsten Jahr erscheinen, sagte Chekib Akrout, Senior Vice President der Technologiegruppe bei AMD, in einem Follow-up zu Meyers Kommentaren.

Der Tablet-Markt wächst und könnte eine gute zusätzliche Einnahmequelle sein Sagte Meyer. Das Unternehmen wolle sich aber weiterhin auf den Laptop-Markt konzentrieren, der laut Meyer die größte Wachstumschance für das Unternehmen darstelle.

Das Unternehmen entwickelt auch neue Chips mit bis zu vier Kernen für Tablets und Low-Power-Laptops Netbooks, laut AMD Roadmap, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Die Chips sollen 2012 erscheinen.

Die Chips mit dem Codenamen Wichita und Krishna basieren auf der Fusion-Architektur, bei der GPU und CPU in einem Chip integriert sind, sagte Rick Bergman, Senior Vice President und General Manager bei AMD. Die Prozessoren werden die Nachfolger der Single- und Dual-Core-Netbook-Chips sein, die das Unternehmen am Dienstag ausgeliefert hat.

Die Chips von Wichita und Krishna werden auf einer verbesserten Version des Low-Power-Bobcat-CPU-Kerns basieren und Grafikprozessoren integrieren von 1080p Video zu spielen. Die Chips werden auch mit Microsoft DirectX 11 kompatibel sein, das realistischere Grafiken auf Windows-PCs liefern soll.

Die Chips werden im 28-Nanometer-Fertigungsprozess hergestellt, was zu Energieeinsparungen führen soll. Die aktuellen Chips mit den Codenamen Zacate und Ontario werden im 40-nm-Verfahren hergestellt.

Das Unternehmen hat auch seine Server-Chip-Roadmap aktualisiert, indem es einen klassischen Ansatz mit mehr Kernen zur Steigerung der Leistung verfolgt. Im Jahr 2012 plant das Unternehmen die Freigabe eines 20-Kern-Chips mit dem Codenamen Terramar als Nachfolger des 16-Core-Server-Chips, der im nächsten Jahr auf Servern ausgeliefert werden soll. Der Terramar-Chip ist auf Systeme mit zwei bis vier Sockeln ausgerichtet.

Das Unternehmen zielt auch auf Single- und Dual-Socket-Server mit einem neuen 10-Core-Chip mit dem Codenamen Sepang ab. Sepang wird Nachfolger des acht-Kern-Server-Chips mit dem Codenamen Valencia, der im nächsten Jahr ausgeliefert wird.

Die Server-Chips werden mit verbesserten Power-Management- und Virtualisierungsfunktionen ausgestattet sein, sagte Don Newell, Chief Technology Officer für Serverprodukte bei AMD. Verbesserte Bandbreite wird den Chips helfen, schneller mit Komponenten innerhalb von Servern zu kommunizieren, sagte Newell.

Die 2012 Server-Chips werden auf Bulldozer basieren, eine neue Architektur, die zuerst in Chips verwendet wird, die im nächsten Jahr veröffentlicht werden Bulldozer-Architektur wird auch in einem High-End-Desktop-Chip der nächsten Generation mit dem Codenamen Komodo verwendet, der mit bis zu acht Kernen ausgeliefert wird und im Jahr 2012 ausgeliefert wird.

Das Unternehmen kündigte auch einen Mainstream-Laptop-Chip mit dem Codenamen Trinity an , die mit bis zu vier Kernen geliefert werden und 2012 veröffentlicht werden.