Skip to main content

AMD kündigt "SkyBridge" -Chips für X86 und ARM an

AMD hat am Montag einen weiteren Schritt in Richtung "ambidextrous computing" gemacht und ein Framework für ARM-Prozessoren angekündigt seine eigenen X86-Chips in dem, was es "Project Skybridge" nennt.

Project SkyBridge kombiniert aus technischer Sicht die zwei weltweit beliebtesten Prozessorarchitekturen: X86, eine Hochleistungs-Chiparchitektur, die den PC-, Server- und Notebookbereich dominiert und ARM, die dezentrale Low-Power-Chip-Architektur für Tablets und Smartphones. SkyBridge-Chips, egal ob sie auf ARM oder X86 basieren, sind pinkompatibel, was bedeutet, dass sie mit minimalen Änderungen auf dem gleichen Motherboard verwendet werden können.

Für AMD stellt SkyBridge und ARM eine Gelegenheit dar, aus dem X86-Rattenrennen auszubrechen, wo es im PC-, X86- und Serverbereich mit Intel konkurrierte. AMD sagte auf einer Pressekonferenz am Montag, dass eine Architekturlizenz von ARM erforderlich sei, um bis 2016 mit der Entwicklung eigener hauseigener ARM-Chips zu beginnen, die als K12 bekannt sind. In der Zwischenzeit zeigte es "Seattle" oder Opteron A1100, die das Unternehmen letztes Jahr angekündigt hatte. Seattle integriert bis zu acht ARM A57-basierte Kern von ARM selbst entworfen.

AMD

AMDs Roadmap durch "SkyBridge".

Zwischen 2014 und 2016 wird AMD jedoch SkyBridge einrichten, das es als Rahmen für künftige Rechenoperationen im Client- und Embedded-Bereich bezeichnet. Obwohl viele von AMD erwarteten, dass AMD mit zusätzlichen Serverchips nach Seattle vorstoßen würde, scheute AMD davor, SkyBridge als Technologie für den Serverraum zu deklarieren, sondern als breiteren Ansatz für eine Vielzahl von Märkten, einschließlich APUs, die Verarbeitung und Grafik kombinieren.

AMDs neuer CEO, Rory Read, hat deutlich gemacht, dass AMD nicht unbedingt mit Konkurrenten Intel in PCs und Servern konkurrieren muss. Die Priorität von Read bestand darin, das Unternehmen umzugestalten, um Semi-Custom-Chips für Spielekonsolen, spezialisierte Server und andere Nischen zu entwickeln, die möglicherweise neue Märkte erschließen könnten.

"Es besteht kein Zweifel, dass sich AMD verändert", sagte Read. "Wir bauen eine differenzierte AMD auf."

Die Differenzierung ist entscheidend für AMD, da das Unternehmen auf dem traditionellen X86-Servermarkt Probleme hat. Laut Mercury Research erreichte AMD im zweiten Quartal 2006 einen Höchststand von 26,2 Prozent im X86-Server-Markt und ist damit ein Allzeithoch. Aber seitdem ist der Anteil von AMD stetig gesunken: auf 4,7 Prozent im ersten Quartal 2013 und auf nur 2,8 Prozent im ersten Quartal 2014, sagte Mercury.

AMD-Führungskräfte sprachen relativ wenig über Seattle, ein Chip, den AMD begann Im letzten Jahr sprachen wir über die Chips mit den Codenamen Warsaw und Berlin, traditionelle Angebote, die sich mit Intel Xeon messen werden. AMD zeigte in Seattle einen LAMP-Stack sowie die WordPress-Blogging-Plattform und Videos. Seattle wird schließlich als Teil der SeaMicro-Geschäftseinheit des Unternehmens, das Systemgeschäft, das AMD im Jahr 2012 gekauft hat, demonstrieren, so Senior Vice President Lisa Su.

AMD

Wie AMD plant, die ARM-Cores während seiner Roadmap zu implementieren

SkyBridge: zusätzliche Flexibilität

Die AMD-Führungskräfte haben nicht klar gemacht, welche Verkaufsargumente SkyBridge für die Kunden darstellen würde. Laut Paul Santeler, dem General Manager von Hewlett-Packards Hyperscale-Geschäftseinheit, bietet die Bereitstellung von ARM- und X86-Lösungen jedoch einen "ziemlich fairen Kampf", der es einem Kunden ermöglicht, sie austauschbar zu verwenden. "Es gibt nicht zu viele Geräte, die man anfassen kann, die keinen ARM enthalten", sagte er.

Bei AMD hingegen fügt die Hinzufügung der ARM-Technologie ihrem Technologieköcher einen weiteren Pfeil hinzu, sagten Führungskräfte. "Wir haben Server gemacht, wir haben viel getan, wir haben skaliert", sagte Jim Keller, der Leiter des Designteams des AMD K12, über die Einführung der ARM-Lizenz. "Mit ARM können wir den Bereich erweitern."

Laut Mark Papermaster, Chief Technology Officer von AMD, wird SkyBridge "die Basis für alle unsere beidhändigen Designs sein", sagte er.

SkyBridge wird in 20-nm-Designs implementiert, der nächste Schritt über AMDs derzeit 28 nm-Herstellungsknoten. Führungskräfte enthüllten keine Details über den K12, einschließlich seines Herstellungsprozesses oder seiner erwarteten Fähigkeiten.

Aktualisiert um 11:25 Uhr. PT mit einem Videobericht vom IDG News Service.