Skip to main content

Amazon hooks in die VMware Management Platform

Amazon Web Services (AWS) wird IT-Mitarbeitern dabei helfen, virtuelle Maschinen mit einem neuen Plug-in für die VMware-Management-Plattform in die AWS-Cloud zu verschieben, teilte AWS am Freitag mit Amazon EC2 VM Import Connector ist ein Plug-in für VMware vCenter Server. Es basiert auf Amazon VM Import, einem Feature, das letztes Jahr angekündigt wurde und es IT-Mitarbeitern ermöglicht, von ihrer vorhandenen VMware-Umgebung auf ein virtuelles Maschinenimage in Amazons Elastic Compute Cloud (EC2) umzusteigen. Mit dem Connector können sie dies über eine vertraute Oberfläche tun, sagte AWS in einem Blogbeitrag.

Über die Benutzeroberfläche können Administratoren festlegen, wie viel Rechenkapazität benötigt wird und wo in der Cloud von Amazon das Image ausgeführt werden soll

[Weiterführende Literatur: Die besten TV-Streaming-Dienste]

Die Zeit, die zum Importieren einer virtuellen Maschine benötigt wird, hängt von der Größe des Festplatten-Image und der Netzwerkverbindungsgeschwindigkeit ab. Der Fortschritt kann gemäß dem Blog-Post über die Registerkarte "Aufgaben und Ereignisse" des vSphere-Clients überwacht werden. Nachdem die virtuelle Maschine importiert wurde, kann sie von der AWS Management Console von Amazon aus gestartet werden.

Es gibt einige Voraussetzungen, damit eine Verschiebung funktioniert: Die virtuelle Maschine muss gestoppt sein. Führen Sie Windows Server 2008 SP2 aus und verwenden Sie eine virtuelle Festplatte, die nicht größer als ein Terabyte ist.

Der Connector kann von der AWS Developer Tools-Site heruntergeladen werden und wird als OVF-Vorlage (Open Virtualization Format) bereitgestellt, die bereitgestellt werden kann mit dem vSphere-Client. Das OVF-Format wird verwendet, um virtuelle Maschinen zu paketieren und zu verteilen.

Amazon arbeitet an weiteren Tools zum Verschieben von virtuellen Maschinen, einschließlich einer Exportfunktion, mit der Benutzer eine virtuelle Maschine aus einer EC2-Instanz erstellen und weitere Betriebssysteme unterstützen können. Die Features sind "immer noch auf dem Zeichenbrett (aber näher kommen jeden Tag)", sagte der Blog.

Senden Sie News-Tipps und Kommentare an [email protected]