Skip to main content

Adresszuordnung Startet IPv4 Endgame

Die Internet Assigned Numbers Authority hat dem Asia-Pacific Network Information Center zwei große Blöcke von IPv4-Adressen zugewiesen und eine Regel aktiviert, unter der die Agentur die letzte ihrer IPv4-Adressen ausgibt.

Die Regel stellt fest, dass, wenn nur fünf große Blöcke von IP-Adressen übrig bleiben, eine an jedes der fünf regionalen Internetregister der Welt ausgegeben wird. Mit der letzten Zuweisung an APNIC ist die Anzahl der verbleibenden IP-Adressblöcke auf fünf reduziert.

Es wird erwartet, dass IANA die verbleibenden Blöcke innerhalb von Tagen oder weniger zuweisen wird. Danach haben die regionalen Körperschaften keine höhere Adresse, an die sie sich wenden können, wenn sie die Adressen zugewiesen haben.

Der IPv4-Adressraum ermöglicht nur etwa 4,3 Milliarden eindeutige Internetadressen, mit denen sich Client- und Servercomputer verbinden das Internet. Die verbleibenden IPv4-Adressen haben in den letzten Jahren abgenommen. Die neueste Version von Internet Protocol, IPv6, hat eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Adressen, ist aber noch nicht weit verbreitet.

Wie erwartet, hat APNIC, das regionale Internet-Register für Asien, zwei "/ 8" angefordert und zugewiesen bekommen - oder "slash-8" - Adressblöcke, von denen jeder etwa 16 Millionen IP-Adressen enthält. Die neu zugewiesenen Blöcke sind 39/8 und 106/8, die wie letzte Woche nicht zugewiesen waren. Jetzt bleiben nur 102/8, 103/8, 179/8 und 185/8 nicht zugewiesen. Einige andere / 8 Blöcke sind für spezielle Zwecke wie Multicasting reserviert.

Stephen Lawson behandelt Mobil-, Speicher- und Netzwerktechnologien für Der IDG News Service . Folge Stephen auf Twitter unter @sdlawsonmedia. Die E-Mail-Adresse von Stephen ist [email protected]