Skip to main content

Acer schneidet Mitarbeiter in Europa ab, übernimmt 150 Millionen US-Dollar

Acer entlässt 300 Mitarbeiter in Europa und übernimmt eine Belastung von 150 Millionen US-Dollar, da das Unternehmen nach dem Ausscheiden von CEO Gianfranco Lanci im März danach strafft ein Konflikt mit der Unternehmensleitung.

Die Entlassungen sollen Kosten senken und "den Marktveränderungen gerecht werden und sich Herausforderungen stellen", sagte Acer am Mittwoch in einer Erklärung. Die Abschreibung erfolgte nach einer Entdeckung von Auffälligkeiten im Vertriebskanal des Unternehmens in Europa, dem Nahen Osten und Afrika, die durch eine Untersuchung nach Lancis Abreise aufgedeckt wurde, fügte er hinzu.

Acer wurde durch die langsamer als erwartetes Wachstum im PC-Markt global. Lancis Rücktritt kam knapp eine Woche nachdem Acer sagte, dass die PC-Umsätze im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 aufgrund der schwachen Nachfrage in Westeuropa und den USA hinter den Erwartungen zurückbleiben werden.

Acers PC-Lieferungen sind in den letzten Quartalen zurückgegangen, und Acer Der Gründer Stan Shih hat öffentlich dazu aufgerufen, den Fokus des Unternehmens von PCs auf Tablets und Smartphones zu verlagern.

Die einmalige Gebühr kam nach Audits des EMEA-Kanals (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), die hohe Lagerbestände und umstrittene Konten enthüllten Forderungen, einschließlich Anomalien in "die Forderungen gegenüber den Kanälen in Spanien", sagte Acer.

Das Audit zeigte auch Verbesserungen, die in dem Kanal gemacht werden könnten. Das Unternehmen werde Maßnahmen vorschlagen und Schritte unternehmen, um den Betrieb zu verbessern, sagte Acer.

Um die Kosten weiter zu senken, empfiehlt das Unternehmen auch, die Mitarbeiterbonuszahlungen für 2010 um 40 Prozent zu kürzen. Der Vorstand hat zugestimmt, die eigene Vergütung um 50 Prozent zu kürzen, sagte Acer.

Acer CEO J.T. Wang hat auch zugestimmt, seine Vergütung für 2010 zu kürzen, sagte das Unternehmen.