Skip to main content

ABBYY FineReader Professional verwandelt sperrige Papiere in saubere, editierbare digitale Dateien

ABBYY FineReader 10 Professional Edition weist einige Schnittstellenfehler auf, aber die Qualität der OCR, dh das Umwandeln von gescannten Bildern in bearbeitbare digitale Dokumente, steht außer Frage. Und da es das tut, was es so gut macht, werde ich es weitergeben, wie es dahin kommt. Bei $ 400 ist es teuer - obwohl $ 50 billiger als Adobe Acrobat X Pro. Das Hauptfenster von ABBYY FinePrint Reader Pro besteht aus einer Spalte, in der Miniaturbilder von gescannten Dokumenten angezeigt werden, und zwei Bereichen für größere Vorschaubilder der aktuellen Seite und ihrer OCR oder in ABBYYs "Lese" -Version.

Obwohl nicht besonders Die ABBYY FineReader-Schnittstelle erledigt diese Aufgabe ebenso gut wie alle anderen.

Es gibt eine Hauptsymbolleiste für Dateien und andere grundlegende Operationen am oberen Rand des Hauptfensters. Aber ich habe es sofort losgeworden, weil die Icons zu groß waren und es keine Möglichkeit gibt, sie kleiner zu machen. Die Bearbeitungsleiste hatte eine überschaubare Größe. Glücklicherweise sind die Sprache und die Konzepte leicht zu entziffern, so dass das Programm weitgehend einfach zu erlernen und zu verwenden ist.

FineReader 10 Professional Edition kann PDFs und eine Vielzahl von Bildtypen für OCR öffnen oder Dokumente direkt mit einem TWAIN- oder WIA-konformer Scanner. Es hat auch eine Reihe von Bildbearbeitungsfunktionen wie Zuschneiden, Rauschunterdrückung, Orientierungskorrektur usw. Das Programm speichert PDF (einfach, editierbar und durchsuchbar), .RTF, .CSV, .HTML, sowie eine Reihe von Microsoft Office-Typen.

Ich habe versucht, mehrere Dokumente mit OCR zu versehen: einige mit Grafiken, einigen geraden Newslettern und einer Handvoll Buchseiten. Die OCR war nahezu 100% genau, mit nur wenigen kleinen Formatierungsfehlern. Alles, was das Programm weniger als sicher ist, wird hervorgehoben, aber selbst die meisten der hervorgehobenen Abschnitte waren in Ordnung. Elemente wie Bilder und Linien wurden alle neu erstellt und um es kurz zu machen, FineReader 10 Pro macht den besten Job durch eine lange Aufnahme, die Dokumente mit gemischten Elementen von jedem OCR-Programm, das mir bekannt ist, wieder herstellt - online oder anders. FineReader 10 Pro führt keine Handschrifterkennung durch, aber auch kein anderes OCR-Produkt.

ABBYY FineReader 10 Pro ist trotz seiner etwas klobigen Oberfläche einfach zu bedienen - und es gibt keine Streitereien mit den Ergebnissen. Variationen von FineReader werden mit vielen Scannern und MFPs mitgeliefert, so dass Sie es möglicherweise bereits haben. Wenn nicht, suchen Sie im Rahmen Ihrer Produktforschung danach, wenn Sie OCR planen. Die Demo ist gut für 15 Tage oder 50 Einzelseiten-Scans, je nachdem, was zuerst eintritt.