Skip to main content

7 Dinge, die Sie tun können, um den Internet Explorer sicherer zu machen

Wie gut der Internet Explorer - oder ein anderer Web-Browser - vor Angriffen und Malware schützt, hängt stark davon ab, ob Sie es schaffen Datum und haben die richtigen Sicherheitseinstellungen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Internet Explorer 9 und 10 die richtigen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Auf die neueste Version von IE upgraden

Obwohl Sie auf eine neue Version Ihres Browsers wechseln können, müssen Sie sich etwas einprägen Funktionsänderungen - neue Sicherheitsfunktionen sind oft den Ärger wert. Es ist also eine gute Idee, auf neuere Versionen zu aktualisieren, wenn diese verfügbar sind.

IE 10 ist die neueste Version und wird mit Windows 8 ausgeliefert. Microsoft bietet auch IE 10 für Benutzer von Windows 7 mit installiertem Service Pack 1 an. Aber wenn Sie Windows Vista verwenden, müssen Sie den IE 9 verwenden.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Öffnen Sie, um festzustellen, ob die neueste Version von IE installiert ist IE, drücken Sie die Alt-Taste, öffnen Sie das Hilfe-Menü und wählen Sie dann Über Internet Explorer.

Bei Bedarf können Sie IE 10 für Windows 7 oder IE 9 für Windows Vista herunterladen.

IE-Updates herunterladen

Unabhängig von der Version von Windows oder IE, auf der Sie arbeiten, sollten Sie die neuesten IE-Updates installiert haben. Diese Updates patchen typischerweise bekannte Sicherheitslücken und Schwachstellen. Öffnen Sie den IE, drücken Sie die Alt-Taste, wählen Sie das Menü Extras und dann Windows Update. Wenn Sie Windows 8 verwenden, öffnen Sie den IE in der Desktop-Oberfläche.

In Klicken Sie im folgenden Fenster Windows Update auf Nach Updates suchen und installieren Sie IE oder andere Updates. Um sicherzustellen, dass Sie auch in Zukunft auf dem neuesten Stand sind, sollten Sie Updates automatisch installieren lassen.

Nach Add-On-Updates suchen

Viele Browser-Attacken nutzen Sicherheitslücken, die beliebte Add-Ons wie Adobe Flash Player oder Java betreffen. Daher solltest du Updates für diese installieren, sobald du die Update-Nachricht erhalten hast. Erwägen Sie auch, regelmäßig einen Scan mit kostenlosen Tools wie Qualys BrowserCheck oder Secunia Personal Software Inspector (PSI) durchzuführen, um sicherzustellen, dass Sie keine Updates verpasst haben.

Sicherheitsstufen überprüfen oder anpassen

Mit IE können Sie benutzerdefinierte Sicherheitseinstellungen festlegen Einstellungen für verschiedene Zonen: Internet, lokales Intranet, vertrauenswürdige Sites und eingeschränkte Sites. Wenn Sie eine Website besuchen, klassifiziert der IE sie automatisch als in der Internetzone. Die Ausnahmen sind Websites, die von Ihrem lokalen Netzwerk gehostet werden (z. B. eine Website, die für die Verwendung im Netzwerk Ihres Unternehmens eingerichtet wurde) - dann Local Intranet - oder Websites, die Sie zuvor zu den vertrauenswürdigen oder eingeschränkten Listen hinzugefügt haben. Sie können jede Zone auf eine vordefinierte Sicherheitsstufe einstellen und auch die Einstellungen anpassen.

Obwohl IE standardmäßig jede Zone auf eine akzeptable Stufe einstellt, sollten Sie Ihre Einstellungen für jede Zone noch einmal überprüfen und sogar für sie aufstellen größerer Schutz. Öffnen Sie IE, drücken Sie die Taste, wählen Sie das Menü Extras und klicken Sie auf Internetoptionen. Wenn Sie Windows 8 verwenden, öffnen Sie IE über die herkömmliche Desktop-Oberfläche, um diese Optionen zu erhalten.

Wählen Sie im Fenster "Internetoptionen" die Registerkarte Sicherheit : Sie sehen dann Symbole für jede Sicherheitszone, auf die Sie klicken können, um ihre Sicherheitsstufe zu ändern. Die Internetzone ist standardmäßig auf Mittelhoch festgelegt, Lokales Intranet ist Mittel-Niedrig, Vertrauenswürdige Sites ist Mittel und Eingeschränkte Sites ist Hoch. Darüber hinaus ist in den Zonen "Internet" und "Eingeschränkte Sites" der geschützte Modus aktiviert (der Sie benachrichtigt, wenn Webseiten versuchen, Programme zu installieren oder auszuführen).

Ich empfehle, dass Sie diese Standardstufen verwenden. Wenn Sie die Sicherheitsstufen für die verschiedenen Zonen ändern, können Sie sie immer auf ihre Standardeinstellungen zurücksetzen, indem Sie auf Alle Zonen auf die Standardstufe zurücksetzen klicken.

SmartScreen Filtering

verwenden In IE 8 hat Microsoft den SmartScreen-Filter hinzugefügt. was hilft, gefährliche Websites und Downloads zu blockieren. Es ist standardmäßig aktiviert (wenn Sie die empfohlenen Sicherheitseinstellungen beim ersten Ausführen von IE ausgewählt haben). Sie sollten jedoch überprüfen, ob die SmartScreen-Filterung noch aktiviert ist. Öffnen Sie IE, drücken Sie die Alt-Taste und öffnen Sie die Klicken Sie auf das Menü und wählen Sie SmartScreen-Filter. Wenn SmartScreen-Filter aktivieren angezeigt wird,

Wenn Sie eine mögliche Phishing- oder Malware-infizierte Site besuchen oder eine verdächtige Datei, erhalten Sie eine Warnmeldung.

Hier sehen Sie, was passiert, wenn SmartScreen Filtering über eine potentiell schädliche Seite läuft.

Aktiviere ActiveX Filtering

Der ActiveX Filter in IE 9 und 10 blockiert alle ActiveX Inhalt auf Websites, aber Sie können es selektiv auf Websites ausführen, denen Sie vertrauen. Obwohl einige Websites ActiveX-Steuerelemente zum Anzeigen oder Ausführen von legitimen Inhalten (wie Animationen, Anzeigen, webbasierten Programmen und Download-Managern) verwenden, versuchen einige Websites, schädliche ActiveX-Steuerelemente oder Inhalte zur Infektion Ihres Computers auszuführen.

Hier ActiveX-Filterung kann helfen; Diese Sicherheitsfunktion ist jedoch standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie diese Filterfunktion zusätzlich schützen möchten, können Sie sie ganz einfach aktivieren: Öffnen Sie den IE, drücken Sie die Alt-Taste, öffnen Sie das Menü Tools und klicken Sie auf ActiveX Filtering Es ist noch nicht aktiviert.

Wenn Sie eine Website mit aktiven Inhalten besuchen, werden Sie darauf hingewiesen, dass einige Inhalte gefiltert oder blockiert wurden. Wenn Sie der Site vertrauen, können Sie auf ActiveX-Filtering klicken, um den Inhalt auf dieser bestimmten Website zuzulassen.

Tracking-Schutz einrichten

Tracking-Schutz, eine Funktion in IE 9 und 10, schützt Ihre Online-Privatsphäre und reduziert Belästigungen durch Inhalte von Drittanbietern wie Werbung. In Kombination mit Tracking Protection Lists können Inhalte von Drittanbietern blockiert und Drittanbieter-Tracking von Inhaltsanbietern in der Liste verhindert werden.

Tracking-Schutzlisten sind standardmäßig deaktiviert. Um sie zu aktivieren und zu konfigurieren, öffnen Sie den IE, drücken Sie die Alt-Taste, wählen Sie das Menü Tools und klicken Sie auf Tracking Protection. Sie sollten die Standardliste sehen, die basierend auf den von Ihnen besuchten Sites automatisch generiert wird und Sie können zusätzliche Listen herunterladen. Um eine Liste zu verwenden, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren

Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Einstellungen , um auszuwählen, wie Sie sie blockieren möchten 10: Microsoft hat die Einstellung "Nicht verfolgen" - standardmäßig aktiviert - zum Tracking-Schutz hinzugefügt, der angibt, welche Websites Sie besuchen, die nicht verfolgt werden sollen. Obwohl Websites nicht verpflichtet sind, Ihre Anfrage zu bearbeiten, kann die Angabe Ihrer Präferenz die Nachverfolgung verringern.

Um Ihre Einstellungen für Nicht verfolgen zu ändern, öffnen Sie IE vom Desktop, drücken Sie die Alt-Taste und öffnen Sie die

Tools Menü, und klicken Sie auf Internetoptionen. Wählen Sie dort die Registerkarte Erweitert , scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Sicherheit, und vergewissern Sie sich, dass die Header-Einstellung Immer nicht senden aktiviert ist Haben wir schon erwähnt, dass Sie updaten sollten?

Der grundlegende Schritt zur Sicherheit eines Browsers besteht darin, ihn regelmäßig zu aktualisieren. Sobald Sie sich daran gewöhnt haben, werden Sie feststellen, dass der Internet Explorer über eine Reihe integrierter Sicherheitsfunktionen sowie über einige Datenschutzfunktionen verfügt. Die hier empfohlenen Einstellungen sind für die meisten Situationen geeignet, aber sie sind nicht in Stein gemeißelt. Je besser Sie die Sicherheitsfunktionen kennen, desto besser können Sie sie an Ihre eigenen Surfgewohnheiten anpassen.