Skip to main content

5 Probleme in Lodsys In-App-Kauf Patentanspruch

Das Unternehmen, das droht, Drittanbieter-iOS-Entwickler zu verklagen, wenn sie keine Lizenzrechte für ein Patent in Bezug auf den In-App-Kaufmechanismus von iOS erhalten, hat kürzlich eine Frage gestellt Serie auf seinem Blog. Die Lizenzfirma Lodsys begann am Freitag, Briefe an mindestens sieben kleinere iOS-Entwickler zu senden, in denen sie die Verwendung von In-App-Käufen in ihrer iPhone- und iPad-Software forderten.

Apple hat In-App-Kauffunktionen für iOS von Drittanbietern eröffnet Entwickler mit der Veröffentlichung von iPhone iOS 3 im Jahr 2009. Seitdem haben Apps, Zeitschriften, Comic-Bücher, zusätzliche Ebenen in Spielen und vieles mehr die Fähigkeit, ihre Verkäufe zu erhöhen umarmt. Aber jetzt scheint es, dass der Anstieg des Umsatzes zu Kosten jenseits der 30-Prozent-Senkung von Apple kommt. Es ist nicht klar, ob Lodsys Patentrechte für alle In-App-Käufe oder nur bestimmte Arten von Käufen beansprucht. Bisher scheint es, dass Lodsys eine Entschädigung von Personen wünscht, die Upgrades und Abonnementverlängerungen sowie Online-Hilfe und interaktive Online-Werbung anbieten.

Lodsys sagt, dass es nur seine Rechte über diese Patente behauptet, aber es ist auch nicht klar, ob das Unternehmen geht nach jedem iOS-App-Entwickler oder nur kleineren Entwicklern, die keine rechtliche Herausforderung stellen können.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Die Blogeinträge von Lodsys sind eine Lektüre wert, aber hier sind fünf interessante Dinge zum iOS-Patentdebakel zu vermerken:

Apple ist lizenziert

Lodsys bestreitet, dass seine Strategie auf kleineren Entwicklern basiert, die hoffen, sie zu erzwingen Apple lizenziert dieses Patent.

Apple ist lizenziert, die von diesem Patent abgedeckte Technologie zu verwenden, sagt Lodsys.

Apple kann es nicht lizenzieren?

Apple könnte lizenziert sein, es zu verwenden, aber das Unternehmen ist nicht Laut Lodsys darf die In-App-Purchase-Technologie mit der Entwickler-Community von Drittanbietern kostenlos geteilt werden.

"Der Umfang der derzeitigen [Apples] -Lizenzen ermöglicht es ihnen nicht," Pixie Dust "bereitzustellen, um einen anderen zu preisen (3rd Party) Business-Anwendungen, "Lodsys schreibt.

Wenn dies wahr und rechtlich gültig ist, wirft das einige ernsthafte Fragen für Apple auf. Wenn das Unternehmen seine Entwickler dazu ermunterte, Technologie zu verwenden, die Apple nicht kostenlos verschenken sollte, ohne den App-Herstellern zu sagen, könnte es weitere Klagen geben, diesmal gerichtet an Apple.

Allerdings hat Apple eine Entschädigungsklausel in der iOS-Entwicklervereinbarung, die besagt, dass das Unternehmen nicht für Klagen gegen App-Entwickler von Drittanbietern verantwortlich ist.

Devs Arms könnte gebunden werden

TidBITS hat eine großartige Zusammenfassung über die Situation von iOS-Entwicklern, basierend auf der iOS-Entwicklervereinbarung. Es stellt sich heraus, dass Apple iOS Entwickler möglicherweise keine rechtlichen Schritte unternehmen können, um sich mit Lodsys zufrieden zu geben, da dies das Geschäft von Apple untergraben könnte.

Die Entwicklervereinbarung verlangt von den Entwicklern, mit Apple zusammenzuarbeiten, um Apples Eigentumsrechte an iOS und Apple aufrechtzuerhalten Das iOS SDK enthält Entwicklerfunktionen wie In-App-Käufe. Entwickler müssen Apple auch benachrichtigen, wenn sie über etwas in der Apple-Software verklagt werden. Apple verbietet Entwicklern auch, Vereinbarungen oder Vereinbarungen einzugehen, die "Apple's Rechte beeinträchtigen oder Apple in irgendeiner Weise binden, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Apple."

Genug, um meinen Schnabel zu befeuchten

Wie viel möchte Lodsys? ?

Das Unternehmen sagt, dass für eine Anwendung, die ein In-App-Upgrade verkauft (Lodsys gibt nicht an, was als Upgrade gilt), das Unternehmen 0,575 Prozent des Umsatzes oder 5750 Dollar für jede 1 Million Dollar möchte. Das Unternehmen sagt auch, es versuche nicht, Innovationen zu ersticken, sondern sein Ziel sei es, "die Technologie zu popularisieren, sie von vielen nutzen zu lassen und relativ kleine Mengen pro Lizenznehmer zu machen, aber das große Volumen an Lizenznehmern zusammenzubringen, um sich zu lohnen Geschäft. "

Android, Windows Phone Devs könnte Next

Lodsys sagt, dass genau wie Apple, Google und Microsoft für ihre "Nameplate-Produkte und Dienstleistungen" lizenziert sind.

Die Firma kommt nicht direkt und sagt es, aber Lodsys könnte auf die Entwicklung von Drittanbietern für Android und Windows Phone folgen. Aber das hängt von den Lizenzvereinbarungen ab, die Google und Microsoft mit Lodsys haben.

Wird Apple zurückschlagen?

Die große Frage ist, welche Haltung Apple von Lodsys übernehmen wird.

Apple verlangt das Alle iOS-Apps, die Abonnements verkaufen, beinhalten den In-App-Kaufmechanismus von Apple bis zum 30. Juni. Das würde automatisch mehr dev

Eloper für mögliche rechtliche Schritte von Lodsys offenlegen, ohne dass Entwickler dafür verantwortlich sind.

Auch wenn kleine Entwickler landen Lodsys über dieses Patent auszahlen, wie viele andere Patentinhaber (oder Trolle, je nach Ihrem Standpunkt) versuchen werden, einen kleinen Prozentsatz von den Entwicklern mobiler Apps zu bekommen?

Was auch immer passiert, es liegt im Interesse von Apple und möglicherweise Google und Microsoft, um dieses Problem für Drittanbieter zu lösen, bevor Apps aus ihren jeweiligen App-Stores verschwinden. Ein Entwickler, James Thomson, plant, die nächste Version seiner App PCalc zu veröffentlichen, bis er seine rechtliche Situation besser versteht, so Macworld.

Verbinde dich mit Ian Paul (@ianpaul) und Today @ PCWorld auf Twitter Tech News und Analysen.