Skip to main content

3M bietet 943 Mio. USD für biometrische Sicherheitsanbieter an Cogent Systems

3M hat zugestimmt, den biometrischen Zugangskontrollsystem-Anbieter Cogent für rund 943 Millionen US-Dollar in bar zu kaufen.

Die Übernahme ermöglicht es 3M, sein Geschäft mit ID-Karten und Authentifizierungssystemen über die Kernmärkte Grenzkontrolle und Strafverfolgung hinaus auszubauen in andere kommerzielle Sektoren, sagte Montag.

Cogents Produktpalette umfasst automatisierte Fingerabdruck- und Handflächenabdruck-Identifikationssysteme, die den Zugriff auf Computerhardware und -anwendungen sichern können.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC ]

3M bietet 10,50 US-Dollar pro Cogent-Aktie an, was den Preis auf 943 Millionen US-Dollar setzt. Cogents Barreserven bedeuten jedoch, dass 3M effektiv einen Rabatt von $ 500 Millionen auf diesen Preis erhalten wird, was die Nettokosten für 3M auf etwa $ 430 Millionen ansteigen lässt.

Der Vorstand von Cogent empfiehlt den Aktionären einstimmig und dem Vorsitzenden des Unternehmens Gründer Ming Hsieh hat zugestimmt, seinen Anteil zu verkaufen. Die Unternehmen gehen davon aus, das Geschäft im vierten Quartal abzuschließen.

Cogent mit Sitz in Pasadena, Kalifornien, hatte letztes Jahr einen Umsatz von rund 130 Millionen US-Dollar, ein kleiner Teil eines globalen Biometrie-Marktes, der auf 4 Milliarden US-Dollar geschätzt wird Auf dem Markt für biometrische Zutrittskontrolle konkurriert das Unternehmen mit Unternehmen wie L-1 Identity Solutions aus Stamford, Connecticut, und Dermalog Identification Systems aus Hamburg.

Peter Sayer befasst sich mit Open-Source-Software, europäischer Gesetzgebung zum geistigen Eigentum und allgemeinem Technologiebruch Neuigkeiten für IDG News Service. Senden Sie Kommentare und Neuigkeiten an Peter unter [email protected]