Skip to main content

3D-Filmstreaming wird mit neuen Standard

Filme in 3D könnten bald mit der Entwicklung eines neuen Kompressionsstandards für Videodateien durch Forscher in Deutschland auf PCs und Fernsehgeräte streamen.

Forscher am Heinrich-Hertz-Institut (HHI) entwickeln den neuen MVC Englisch: www.filmscanner.info/en/PlustekOpticFilm7300.html Videokompressionsstandard (Multiview Video Coding), mit dem komprimierte 3D - Videos ohne Unterbrechungen über das Internet oder Satellit übertragen werden können, sagte das Institut in dieser Woche.

Das in Berlin ansässige Institut wird das Streaming von 3D - Filmen zeigen der Standard über das Internet und den Satelliten bei der International Broadcasting Convention (IBC), die vom 10. bis 14. September in Amsterdam stattfindet. Die Forschung wird vom Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik durchgeführt, das ein Teil von HHI ist.

3D-Filme und Broadcast-Inhalte werden für neue Geräte wie 3D-Fernseher und Blu-ray 3D-Player erstellt, aber effizient übertragen über Breitbandnetze fehlt, sagte das Institut.

Der Inhalt erfordert erheblich mehr Bandbreite als normale Video-Feeds, und Beobachter haben gesagt, dass ein großer Prozentsatz der Haushalte keine Kapazität zum Abspielen von 3D-Filmen hat. MVC kann möglicherweise Probleme mit der Dienstqualität und Pufferung lösen, indem 3D-Filme in kompakte Dateien komprimiert werden, die über vorhandene Breitbandnetzwerke übertragen werden können.

Der Trick besteht darin, Dateien schnell zu laden, damit 3D-Video ohne Unterbrechung und Standard angezeigt werden kann packt zwei separate Bilder - jeweils für das linke und rechte Auge - benötigt, um den stereoskopischen 3D-Effekt bereitzustellen. Der MVC-Standard hilft dabei, die Bitrate erheblich zu reduzieren, wodurch Filme schneller übertragen werden können.

Die neuesten 3D-Fernseher und Blu-ray 3D-Player können die einzelnen Bilder von MVC-codierten Filmen entschlüsseln, um den 3D-Effekt anzuzeigen

"Die erste Ansicht entspricht dem Signal, das der vorhandene Fernseher empfangen kann, und wir würden die zweite Ansicht im selben Strom verbergen, so dass nur die neuen Empfänger sie nutzen können", sagt Thomas Schierl, Wissenschaftler am HHI, in einer Statement.

Das MVC-Dateiformat ist ein 3D-Add-on zum bestehenden H.264 / MPEG-4 AVC Videokomprimierungsstandard.

"Was H.264 / AVC für HD-Filme ist, Multiview Video Coding (MVC ) ist für 3D-Filme ", sagte das Institut.

Filmdienste wie Netflix liefern bereits Filme im HD-Format, bieten aber noch kein 3D-Streaming. Samsung hat gesagt, dass es später in diesem Jahr 3D-Filmtrailer von Inhaltsanbietern streamen wird, aber keine vollständigen 3D-Filme.