Skip to main content

3D Laptops kämpfen um Traktion

3D Laptop-Lieferungen sind in diesem Jahr langsam gewesen, behindert durch hohe Preise und Mangel an Verbraucherinteresse, so das Marktforschungsunternehmen DisplaySearch.

Die meisten 3D-Laptops kosten über 1000 US-Dollar, was viel höher ist, als die Verbraucher im Schnitt 600 bis 800 US-Dollar bezahlen für Standard-Laptops, sagte John Jacobs, Direktor der Notebook-Marktforschung bei DisplaySearch.

In schwierigen wirtschaftlichen Zeiten, fragen für eine Prämie $ 200 bis $ 300, nur um ein paar Stunden von 3D-Filmen auf einem Laptop zu sehen, werden die Kunden zögern, sagte Jacobs Mittwoch. Verbraucher können vielleicht bis zu $ ​​100 für 3D-Funktionen auf Laptops für den gelegentlichen Gebrauch ausgeben, aber bei der Idee, mehr auszugeben.

[Lesen Sie weiter: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

"Wenn es einen Grund gibt, kaufen Sie ein Notebook, weil man ein Notebook braucht, nicht weil man ein 3D-Notebook braucht ", sagte Jacobs.

Bis Mitte September seien rund 100.000 3D-Laptops für das Jahr ausgeliefert worden, sagte Jacobs. Das ist ein sehr kleiner Teil des Laptop-Marktes, auf dem bisher mehr als 100 Millionen Stück versandt wurden.

PC-Hersteller liefern insgesamt rund 10.000 3D-Laptops pro Monat. Diese Zahl sollte jeden Monat auf 30.000 ansteigen, da die Laptopkäufe während der Ferienzeit ansteigen. Es wird jedoch ein Nischenmarkt bleiben.

DisplaySearch, das diese Woche einen Marktbericht veröffentlicht hat, prognostiziert für dieses Jahr 179.000 3D-Laptops - nur 0,08 Prozent des gesamten Laptop-Marktes. Die Zahl sollte nächstes Jahr auf 611.000 Einheiten steigen, ungefähr 0,23 Prozent des Marktes.

3D fehlt der Inhalt, um eine hohe Prämie zu rechtfertigen, aber mehr 3D-Spiele und Filme machen langsam ihren Weg zu kleineren Bildschirmen, sagte Jacobs. Eine Reihe von Unternehmen liefert auch Technologie, um 2D-Inhalte mit den Laptops in 3D zu konvertieren.

Unternehmen der Unterhaltungselektronik stellen ebenfalls Geräte zur Produktion von 3D-Inhalten bereit. Sony hat gesagt, dass es an einer 3D-Kamera arbeitet, während Panasonic kürzlich eine 3D-Videokamera vorführte. Fujifilm hat bereits eine Digitalkamera für die Aufnahme von 3D-Bildern und Videos veröffentlicht.

Die Nutzer haben Bedenken wegen der Unannehmlichkeiten beim Tragen einer 3D-Brille geäußert, aber dieses spezielle Problem scheint die 3D-Laptop-Sendungen nicht zu beeinträchtigen.

"Ich habe Ich hörte nichts, was darauf hindeutet, dass die Lieferung der Gläser ein Problem ist. Ich denke, es hat mit der mangelnden Nachfrage nach diesen Notebooks zu tun ", sagte Jacobs.

Top PC-Hersteller wie Acer, Asus, Lenovo und Toshiba rollte früher 3D-Laptops dieses Jahr. Die Unternehmen stellten die Laptops auf, um das Unterhaltungserlebnis zu Hause neu zu definieren. Die Laptops kommen mit einer 3D-fähigen Grafikkarte von entweder Nvidia oder Advanced Micro Devices und 3D-Brille.

3D-Laptops werden meist von Enthusiasten wie Gamer gekauft, aber selbst dieser Markt ist sehr klein, sagte Jacobs. Enthusiasten zögern immer noch, 3D-Laptops wegen der schlechten Auflösungen der Bildschirme, die nicht für High-End-Gaming entwickelt wurden.

Die meisten Laptops verfügen über 15,6-Zoll-Displays mit Bildern mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel, die ist nicht genug für 3D-Gaming, sagte Jacobs. Spieler mögen normalerweise Laptops, die volle 1080p High-Definition-Bilder verarbeiten können, während die meisten Laptops für 720p-Video ausgelegt sind.

"Die Leute können über 3D-Spiele reden und was nicht - aber Gaming für mich war eine immersive Erfahrung, "Jacobs sagte.

Hewlett-Packard hofft jedoch, das Spiel zu ändern. Das Unternehmen wird das Envy 17 3D-Notebook, das mit einem 17,3-Zoll-Display ausgestattet ist und Blu-ray 3D-Videos abspielen kann, liefern. HP hat gesagt, dass es hofft, den Laptop unter US $ 2.000 zu preisen.

Mit dem langsamen Wachstum der Sendungen, die in den nächsten Jahren projiziert werden, bleibt die Zukunft von 3D-Laptops unsicher. Jacobs sagte. Die PC-Hersteller müssen sich entweder vom 3D-Hype erholen, oder die Laptops werden als Top-Produkte für Enthusiasten weiter bestehen bleiben, sagte er.