Skip to main content

32 Vs. 64: Was Bit Windows?

Ericuse165 fragte das Windows-Forum, was besser ist: die 32- oder 64-Bit-Version von Windows 7.

Sie können die heutigen Versionen von Windows auf 32-Bit-Prozessoren ausführen - ein Standard, der es seit etwa 25 gibt Jahre - und auf neuere, abwärtskompatible 64-Bit-Prozessoren. Natürlich muss in dieser Branche alles ein Akronym sein, daher heißt der Windows-kompatible 64-Bit-Standard auch x64 . Das ist in Ordnung, aber der 32-Bit-Standard wird mit x86 abgekürzt. Wenn Sie den Verlauf nicht verstehen, ist das einfach verwirrend.

Da x64-Prozessoren abwärtskompatibel sind, können Sie sie installieren und ausführen 32-Bit- sowie 64-Bit-Versionen von Windows auf ihnen. Natürlich, wenn Sie einen x64-Computer von einem großen Hersteller gekauft haben, kam es fast sicher mit 64-Bit-Windows vorinstalliert.

[Weitere Informationen: Unsere besten Windows 10 Tricks, Tipps und Optimierungen]

Sie können nicht installieren oder 64-Bit-Windows auf einem 32-Bit-PC ausführen.

Die 64-Bit-Version von Windows hat bestimmte Vorteile. Während die 32-Bit-Version auf 4 GB RAM beschränkt ist - und davon kann man nicht wirklich Gebrauch machen - kann die 64-Bit-Version bis zu 8 TB adressieren. Während Sie nicht in der Lage sein werden, tatsächlich so viel RAM zu installieren (oder es sich zu leisten), können Sie heute einen 64-Bit-Computer mit installierten 12 GB kaufen.

Apropos Dinge, die nicht ganz da sind 64-Bit-Anwendungen sollten jedoch schneller als ihre 32-Bit-Äquivalente ausgeführt werden. Aber während ich dies schreibe, gibt es sehr wenige native 64-Bit-Anwendungen, und sie sind nicht unbedingt Verbesserungen (die meisten 32-Bit-Anwendungen laufen problemlos in Windows x64). Obwohl Microsoft Office 2010 32- und 64-Bit-Versionen auf derselben DVD enthält, empfiehlt Microsoft, nur die 32-Bit-Version zu installieren.

Und natürlich hat 64-Bit-Windows seine Nachteile:

Während die meisten 32-Bit-Anwendungen in einer 64-Bit-Umgebung kein Problem darstellen, sind Dienstprogramme - die normalerweise nahe am Kern des Betriebssystems arbeiten - selten so vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel muss ein Programm, das sich in das Kontextmenü von Windows Explorer einfügt, neu geschrieben werden, um mit der x64-Version von Explorer zu arbeiten. Immer mehr Dienstprogramme werden heute so umgeschrieben, dass sie in Windows x64 ordnungsgemäß funktionieren.

Ein weiteres Problem: Frühere 16-Bit-Windows- (und DOS-) Programme, die mit Windows 95-kompatiblen Microsoft-Betriebssystemen kompatibel sind, funktionieren nicht alles in der 64-Bit-Umgebung. (Sie funktionieren in einer 32-Bit-Version von Windows, die auf 64-Bit-Hardware ausgeführt wird.) Das ist von historischer Bedeutung - zum ersten Mal haben wir Windows-Betriebssysteme, die nicht das Original, IBM- PC-Version von VisiCalc.

Aber für die meisten Leute sollte das kein Problem sein.

Lesen Sie die ursprüngliche Diskussion im Forum.

Fügen Sie Ihre Kommentare zu diesem Artikel unten hinzu. Wenn Sie andere technische Fragen haben, senden Sie sie mir per E-Mail an [email protected] oder senden Sie sie an eine Gemeinschaft hilfreicher Leute im PCW-Antwort-Forum.