Skip to main content

24 Stunden Mit dem BlackBerry PlayBook

Ich habe gestern ein Blackberry PlayBook gekauft, aber wahrscheinlich werde ich zurückkehren it.

Die Entscheidung ist herzzerreißend, weil es für alle überwältigenden Tiefen des PlayBook genauso viele erstaunliche Highs gibt. Wenn alles funktioniert, bläst das PlayBook-Erlebnis das iPad aus dem Wasser. Das Problem ist, zu diesem Punkt zu kommen.

Um es klarzustellen, ich schreibe keine gründliche PlayBook-Rezension. Ich habe von Research in Motion keinen Leiharbeiter bekommen, und ich habe nicht die Absicht, jedes kleinste Detail zu überdenken. Was ich bieten kann, ist die Perspektive von jemandem, der sein eigenes Geld für das Produkt ausgegeben hat, der kein Blackberry-Handy besitzt und der, seit er ein iPad seit dem Starttag besitzt, immer noch von der Idee eines 7-Zoll-Tablets begeistert ist.

Ich war vor dem Start optimistisch, was das PlayBook betrifft, vor allem wegen seiner Schnittstelle. Die Navigation wird durch Streichen von der Frontblende gesteuert - wischen Sie nach oben, um den Startbildschirm zu erstellen, wischen Sie nach unten, um ein Menü zu öffnen, wischen Sie zum schnellen App-Wechsel seitwärts - und Multitasking ist so nah wie möglich an einem Computer. Apps frieren standardmäßig ein, wenn sie nicht im Vordergrund sind, aber Sie können eine Option aktivieren, damit sie im Hintergrund mit voller Kapazität ausgeführt werden.

Das ist großartig. Während eine App geladen wird, können Sie etwas in einer anderen App ausführen. Durch die geringe Größe des Tabletts können Sie schnell zwischen Apps mit Daumenwischen hin- und herwechseln. Letzte Nacht habe ich ein Video auf ComedyCentral.com angeschaut (weil das PlayBook Adobe Flash ausführt) und während der Werbung auf die Kobo-E-Reader-App umgeschaltet, während das Audio im Hintergrund abgespielt wurde. In Bezug auf die Navigation von einer App zur nächsten, ist das PlayBook gleich.

Aber diese Momente der Tablet-Euphorie sind schwer zu finden, und das liegt hauptsächlich daran, dass das PlayBook kaum Apps hat. Ich bin kein App-Junkie. Ich komme mit einem anständigen Twitter-Client, einer E-Mail-App, einigen Premium-Videoquellen und einigen wirklich guten Spielen aus. Das PlayBook, so wie es aussieht, hat nichts davon außer Tetris. Und ohne eine Video-Chat-App wie Skype oder Fring können Sie die Frontkamera des PlayBooks nicht einmal voll ausnutzen. Die Apps, die verfügbar sind, sind gelegentlich abgestürzt.

Ohne viele Apps müssen Sie im Webbrowser Zuflucht suchen. Theoretisch ist das kein schrecklicher Rückschlag wegen der Flash-Unterstützung des PlayBook, aber Flash ist immer noch nicht bereit für die Primetime auf Tablets, und das zeigt sich auch. Eine Episode von "Community" bei NBC.com erstarrte bei der 20-Minuten-Marke. Grooveshark, eine Musikstreaming-Website, hat mir wiederholt gesagt, dass im Browser ein Flash-Blocker installiert ist (nicht wahr) und daher nicht laufen würde. Flash-Spielseiten wie Newgrounds sind nicht verwendbar, es sei denn, Sie finden eine für Mobilgeräte optimierte Version wie m.kongregate.com. Abstürze sind normal, und selbst wenn Flash-Seiten funktionieren, benötigen sie oft eine Maus und eine Tastatur, um richtig zu funktionieren.

Ich muss zugeben, dass ich das Flash-Tablet-Erlebnis als eine Art Abenteuer genieße. Es macht Spaß zu sehen, was funktioniert und was nicht - meine Frau ist ausgeflippt, als sie gehört hat, dass das Los Angeles Times-Kreuzworträtsel voll funktionsfähig ist. Aber wenn eine große Anzahl von Flash-Sites Probleme verursacht, ist das eine Enttäuschung. Selbst einige Nicht-Flash-Sites wie Gmail und Twitter sind träge und schwer zu benutzen, weshalb ich nicht sagen kann, dass das Web den App-Mangel des PlayBook ausgleicht. Der Browser hat mir auch einige seltsame Netzwerkfehler beschert, die noch nicht einmal zu entziffern sind, aber ein kürzlich erschienenes Software - Update (bequem per Funk) scheint dieses Problem zu beheben.

Was die Hardware betrifft, ist das PlayBook nicht ganz das richtige iPad Gegenmittel, auf das ich gehofft hatte. Ich liebe die Größe. Sie können das PlayBook in einer Hand halten und mit einem Finger navigieren oder es in beiden Händen halten und mit Ihren Daumen herumfahren. Aber die Lünette ist so komisch groß, dass es einige schwere Manöver brauchte, um sie in meine Manteltasche zu passen, und die Hardware ist zu schwer, um sie für längere Zeit bequem in der Hand zu halten. Ich habe nicht viel Batterietests gemacht, aber nach dem Entsaften gestern Abend werde ich wahrscheinlich eine Aufladung am Nachmittag brauchen, wenn ich viel mehr Videos streame.


Für mich ist Hardware der letzte Strohhalm. Ich kann darauf warten, dass Käfer zerquetscht werden. Ich kann darauf warten, dass Apps entwickelt werden. Aber wenn die Hardware nicht absolut perfekt ist, habe ich keinen Grund, geduldig zu sein. Das PlayBook zu reparieren könnte Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern und bis dahin könnte es eine Schar fantastischer 7-Zoll-Tablets geben, aus denen man wählen kann - darunter ein PlayBook, das durch Android-App-Unterstützung und native Apps für E-Mails neu belebt wurde. Mail und Kalender. Wir werden bald einen riesigen Käufermarkt für Tablets sehen. Das Blackberry PlayBook hat mich nicht davon überzeugt, früh aufzustehen.

Folgen Sie Jared auf Facebook und Twitter für noch mehr Tech-Nachrichten und Kommentare.