Skip to main content

2010 Reliability and Service Umfrage: Desktops

Überraschung: Desktops sind heutzutage weitaus weniger zuverlässig als Laptops. In der diesjährigen Version der PCWorld jährlichen Zuverlässigkeits- und Servicebefragung gaben 30,7 Prozent der Befragten an, ein Problem gehabt zu haben, das ernst genug sei, um ihren Desktop funktionsunfähig zu machen. Nur 20 Prozent der Laptop-Besitzer berichten von solchen Problemen.

Wenn es um Support geht, berichtet jeder fünfte Desktop-Nutzer (21 Prozent), dass sein Problem nie vom Hersteller gelöst wurde (bei Laptops liegt die Quote mit 23,4 Prozent etwas höher) ).

Die drei As - Apple, Asus und Alienware - haben die Desktop-Kategorie übertroffen. Das beeindruckende Ergebnis von Alienware ist eine gute Nachricht für die Dell-Tochter, die High-End-Gaming-Rigs baut. Vor zwei Jahren meldeten Alienware-Kunden überdurchschnittlich viele sofort einsetzbare Probleme. Aber in diesem Jahr sagen sie, dass die PCs des Unternehmens sehr zuverlässig sind. (Wir haben nicht genügend Antworten erhalten, um Alienware in der letztjährigen Umfrage zu berücksichtigen.)

[Lesen Sie weiter: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

Apple hat in unserer Umfrage erneut eine herausragende Leistung gezeigt. Die Desktop-Nutzer von Apple gaben dem Unternehmen bei allen fünf Zuverlässigkeitsmessungen und bei allen vier Servicemessungen überdurchschnittliche Bewertungen. Und wenn Apple-Desktop-Besitzer Probleme haben, sind sie im Allgemeinen mit der Antwort des Unternehmens zufrieden. Knapp 9 Prozent der Apple-Desktop-Nutzer in unserer Umfrage geben an, dass ihr Problem nie vom Support-Team des Unternehmens gelöst wurde. Diese Zahl liegt deutlich unter dem 21-Prozent-Branchendurchschnitt.

HP, der größte PC-Verkäufer in den USA Auch dieses Jahr enttäuschte es wieder und zeigte sich am Ende der Rangliste für die Zuverlässigkeit seiner Home-Desktops und für seine Fähigkeit, sie zu unterstützen. Dell, der zweitgrößte Verkäufer von Heim-PCs in den USA, erzielte in diesen Bereichen ebenfalls schlechte Noten.

Wir diskutieren die schlechte Leistung von Dell und HP anderswo.

Aber Dell und HP haben im Heim-PC schlecht abgeschnitten Der Markt erzählt nicht die ganze Geschichte. Beide Unternehmen profitieren mehr von ihren Business-Computer-Linien. In diesem Jahr haben wir Dell- und HP-Business- und Heimanwender in den Kategorien Laptop, Desktop und Drucker getrennt, um die Zufriedenheit der Firmen- und Endverbraucherkunden der Anbieter zu vergleichen.

Nicht überraschend fanden wir Dell und HP Geschäftskunden sind viel zufriedener als Besitzer von Dell- und HP-Heimcomputern.

Dells professionelle PC-Benutzer sagen uns, dass die Unterstützung des Herstellers Probleme relativ gut löst, während die heimischen Kunden sagen, dass Dells Fähigkeiten zur Problemlösung bestenfalls mittelmäßig sind. Ebenso verdient die Eigentümer von Compaq und HP Business-Notebooks scheinen viel glücklicher über die Zuverlässigkeit ihrer Maschinen als die Besitzer von HP Consumer-Laptops.

Dell Desktop-Business-Systeme eine überdurchschnittliche Grad und acht durchschnittlichen Noten in unseren neun Zuverlässigkeit und Service Kategorien. Home-Desktops schneiden mit sechs unterdurchschnittlichen Werten deutlich schlechter ab.

Klicken Sie auf das Diagramm-Vorschaubild auf der linken Seite, um eine vollständige Zusammenfassung unserer Umfrageergebnisse für Desktops nach Marken zu erhalten. Weitere Informationen zu den in der Tabelle verwendeten Messmethoden und zur Erhebungsmethodik finden Sie unter "Die Tech Brands, auf die Sie vertrauen können."

In der Hauptgeschichte dieses Pakets geht es weiter um die Frage, warum die PC-Kunden der beiden Unternehmen zuhause sind scheinen sowohl in der Qualität ihrer Maschinen als auch in der Qualität der Unterstützung, die sie erhalten, so viel ärmer.

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, können Sie auf die Facebook-Seite von PCWorld springen, wo Leser ihre eigenen Geschichten zur Produktzuverlässigkeit hinzufügen können und Vendor Service.