Skip to main content

15 Kandidaten, die Steve Ballmer als Microsoft CEO ersetzen

Hedge-Fonds-Muckey-Mist David Einhorn entfachte einen Feuersturm, als er Microsoft dazu aufforderte, seinen langjährigen CEO Steve Ballmer zu vertreiben. Obwohl das Board of Directors von Microsoft seine Unterstützung für Ballmer öffentlich zum Ausdruck gebracht hat, hat dies die Branchenexperten nicht daran gehindert, darüber zu spekulieren, wer einen geeigneten Nachfolger finden könnte. Hier bei PCWorld haben wir uns das Thema ernsthaft überlegt und uns eine eigene Liste ausgedacht.

John Sculley: Microsofts größte Bedrohung könnte Apple sein, und der einstige CEO des Unternehmens, Sculley, hat das demonstriert Fähigkeit, Apple an den Rand des Untergangs zu bringen. Vielleicht sollte ihm jemand die Chance geben, den Job zu beenden, den er in den 80ern begonnen hat.

Kinect: Sie können es hacken, um etwas zu tun. Warum sollte es nicht Microsoft laufen lassen?

Arnold Schwarzenegger: Wer könnte besser einen Android als den Terminator selbst nehmen? Außerdem, obwohl er vielleicht nicht so viel schwitzt wie Ballmer, hat er viel Erfahrung darin, geölt zu laufen. Ein weiterer Vorteil: Er ist ein praxiserprobter Manager.

Die Winklevoss-Zwillinge: Niemand in Redmond ist begeistert Es war offensichtlich, dass Windows ihre Idee war.

Bill Gates: Steve Jobs hat bereits bewiesen, dass es so etwas wie einen zweiten Akt in American Life gibt. Warum nicht das einmalige Wunderkind Bill mitbringen, um die Magie zu replizieren, die ... ich weiß nicht, Windows NT? Internet Explorer 5? Clippy? Alles, was er braucht, ist ein Rollkragenpullover und ein Traum.

Arianna Huffington: Sie könnte die Gehaltsabrechnung dramatisch reduzieren, indem sie alle Microsoft-Mitarbeiter dazu verleitet, für Erfahrung zu arbeiten, im Gegensatz zu schmutzigem Geld.

The Hulk: One Ballmer war großartig darin, die Truppen mit seiner Begeisterung zu sammeln. Wir denken, The Hulkster könnte einen noch besseren Job machen.

Mila Kunis: Wen würden Sie lieber eine langweilige Keynote auf einer belebenden Messe zeigen? Verdammt, wir würden sogar gerne ihren Affentanz sehen.

Al Roker: Jetzt gibt es jemanden, der sich mit der Cloud auskennt. Und wenn die letzten Jahre etwas bewiesen haben, brauchen Sie einen Wettermann, um zu wissen, wie der Wind weht.

Harold Camping: Wenn etwas schief geht und Leute in Panik geraten, brauchen Sie jemanden in Wer kann Leute beruhigen und die Situation relativieren. Was mit all den Microsoft-Doomsday-Szenarien ist, scheint Camping eine logische Wahl zu sein; und er würde auf lange Sicht dem Unternehmen verpflichtet sein - oder zumindest bis zum 21. Oktober.

Charlie Sheen: Zwei Worte: "Tigerblut".

Kurt Russell: China erweist sich als der größte Dorn in der Microsoft-Seite. Und Kurt ist ein Mann, der weiß, wie man mit "Big Trouble in Little China" umgeht. Wir sind zuversichtlich, dass er auch die Vollversion zähmen könnte. Und wenn nicht, konnte er Chuck Norris immer dazu bringen, aufzuwischen.

John Hodgman: Hey, der Kerl ist ein PC.

George Romero: Viel Erfahrung darin, Tote wieder zum Leben zu erwecken . Außerdem hat ein gigantisches Unternehmen wie Microsoft eine erstaunliche Menge an Geisteskraft - und natürlich eine große Anzahl von Gehirnen - und ein erfahrener Betriebsleiter wie Romero würde genau wissen, was er damit anfangen soll.

Lady Gaga: Heutzutage ist es unmöglich, eine Liste ohne Lady Gaga zu haben. Wir würden es hassen, nicht konform zu sein. Wenn Microsoft die Schraube bei Amazon setzen will, hat sie bereits gezeigt, dass sie den Online-Händler runterziehen kann.