Skip to main content

1000-Core-Prozessor isst Quad-Core-CPUs für das Mittagessen

Ende letzten Jahres haben wir eine Intel-CPU mit 48 Kernen auf einem einzigen Chip abgedeckt. Das klingt beeindruckend, aber ein neuer Prototyp lässt es wie ein Kinderspiel erscheinen.

Schottische Forscher haben einen 1000-Kern-Prozessor (ja, drei Nullen) gebaut, der 20 Mal schneller läuft als aktuelle Chips und weniger Energie verbraucht. Erstaunlicherweise nähert sich dieser Chip dem maximalen Maschendurchmesser an, bevor das Chip-Netzwerk, das die Kerne verbindet, die Leistung negativ beeinflusst.

Forscher glauben, dass diese neue Technologie häufiger wird und Computer in den nächsten paar Jahren beschleunigen wird.

[Weiter Lesen: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

Das Forschungsteam verwendete das "Greener Field Programmable Gate Array" (FPGA), ein spezielles Design für integrierte Schaltkreise, das typischerweise vom Kunden nach der Fertigung konfiguriert wird, um den Chip zu bauen. Da die Verbraucher das FPGA konfigurieren können, waren die Forscher in der Lage, ein kreatives Programm zu verwenden, um 1000 Kerne zu integrieren und die Verarbeitungslast auf alle 1000 zu verteilen. Angesichts der einzigartigen Anpassbarkeit des 100-Kern-Prozessors ist es tatsächlich energieeffizienter als Ihr typischer moderner Multi-Core-Prozessor. Kern-CPU.

Im November sagte Intel, dass ein 1.000-Core-Prozessor möglich ist zu bauen, aber die Wissenschaftler von der Universität Glasgow schlagen Intel bis zur Ziellinie.

Angesichts der Umfang dieser Entdeckung ist es sicher, die Art und Weise, wie Computer arbeiten, zu revolutionieren. Ich kann es nicht erwarten, einen eigenen zu haben, damit ich 3D-Fluiddynamik von meinem Laptop aus machen kann, anstatt diesen albernen Supercomputer zu brauchen.

[Daily Mail Online über Mashable]

So? Sie können auch genießen ...

  • 3D-TV Going Mobile auf der CES 2011 Mit freundlicher Genehmigung von LG
  • Die Top 8 Future-Tech-Geschichten von 2010
  • Cornell Wissenschaftler drucken die Zukunft der Nahrung

GeekTech folgen auf Twitter oder Facebook , oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed .