Skip to main content

100 Jahre IBM: Meilensteine ​​

IBM feiert den 100. Jahrestag seiner Gründung am Donnerstag. Angeführt von den amerikanischen kapitalistischen Ikonen Thomas J. Watson, Sr. und Thomas J. Watson, Jr. bis in die 1970er Jahre, wuchs das Unternehmen aus einem Konglomerat von Firmen vor dem Ersten Weltkrieg, die Tabelliermaschinen und Zeitmessgeräte zu einem Globus umfassten Technologie-Koloss, der die Entwicklung von elektronischen Computern vorantrieb und das Mainframe-Zeitalter dominierte.

Das Unternehmen verfügt über eine unglaubliche Anzahl von Patenten und bahnte Pionierarbeit in einer breiten Palette von Technologien wie Lochkarten, Prozessoren, Transistoren, Speicher, Textverarbeitung , Datenbanken und Betriebssysteme. Als eines der emblematischen Unternehmen des 20. Jahrhunderts erlebte IBM auch turbulente Zeiten. Die US-Regierung hat mehrere Kartellverfahren gegen das Unternehmen angestrengt, und Kritiker haben es wegen vermeintlicher Behaglichkeit mit repressiven Regimen angegriffen. Nachdem Tom Watson Jr. 1971 in den Ruhestand gegangen war, schien das Unternehmen seinen Weg zu verlieren, als das Mainframe-Computing mit kleineren, modulareren Systemen konkurrierte. Die zunehmende Bürokratie trug zu Fehlschlägen während der PC-Revolution bei und IBM musste Anfang der 90er Jahre eine Reihe von jährlichen Verlusten hinnehmen. Unter der Leitung des damaligen CEO Lou Gerstner, der Mitte der 90er Jahre begann, profitierte das Unternehmen von der Fokussierung auf Software, Systemintegration und andere Services, die für das heutige Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind.

Obwohl Hewlett-Packard , nach der Übernahme von Compaq, überholte IBM als das weltweit größte Computerunternehmen durch jährliche Einnahmen, IBMs globale Reichweite und breite Produktpalette machen es immer noch eines der größten und profitabelsten IT-Unternehmen der Welt, mit rund 427.000 Mitarbeitern und einem Gewinn von 14,8 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 99,9 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr. Das Folgende ist eine Zeitleiste von Meilensteinen in einer der wichtigsten Erfolgsgeschichten der USA.

[Lesen Sie weiter: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

- -1889 : Zeitmessgerätehersteller Bundy Manufacturing Co. ist eingegliedert.

- 1896 : Stanzen-Karte, elektrische tabellarische Ausrüstung Hersteller Die Tabulating Machine Co. ist in.

- 1911 : Gründung am 16. Juni der Computing -Tabulating-Recording Company (CTR), die Bundy, die Tabulating Machine Co., die Computing Scale Company und die International Time Recording Co. zusammenführt. Unter der Leitung des Trust-Organisators Charles Flint beschäftigt das Unternehmen 1.300 Mitarbeiter.

- 1914 : Thomas J. Watson, Sr., tritt der CTR im Alter von 40 Jahren bei, nachdem er aggressive Verkaufstaktiken bei der National Cash Register Co. gelernt hatte, was zu seiner Verurteilung wegen Kartellgebühren führte. Das Urteil wurde nach einer Berufung aufgehoben. Innerhalb von 11 Monaten nach seinem Beitritt zu C-T-R wurde Watson sein Präsident. Sein Fokus auf Marketing und Vertrieb und groß angelegte Tabellierungslösungen für Unternehmen trug in den ersten vier Jahren bei C-T-R zu einer Verdoppelung des Unternehmensumsatzes auf $ 9 Millionen bei. In den folgenden vier Jahrzehnten wurde IBMs CEO Watson zu einer amerikanischen Geschäftsikone, Pionierleistungen wie bezahlter Urlaub und Gruppenversicherung, während er Generationen von IBM-Mitarbeitern Disziplin und Loyalität einflößte.

- 1923 : Der erste elektrische Schlüssel Punch wird eingeführt und stellt einen Fortschritt für mechanische Systeme dar.

- 1924 : Die CTR, die den Namen einer kanadischen Niederlassung trägt, wird offiziell zu International Business Machines.

- 1928 : Die 80-Spalte Die IBM-Lochkarte wird verdoppelt und ist seit 50 Jahren ein Standard.

IBMs Harvard Mark I war 51 Fuß lang und wog fast 5 Tonnen. - 1931 : Ein Wendejahr im Vormarsch : IBM 400 Buchhaltungsmaschinen bieten alphabetische Daten an, die Rechenmaschinen der 600er Serie führen Multiplikation und Division durch, und die ersten automatischen Stanz- und Reproduzierstanzmaschinen werden eingeführt.

- 1933 : IBM erwirbt Electromatic Schreibmaschinen das Schreibmaschinengeschäft, das h führt letztlich zu Neuerungen in der Textverarbeitung.

--1936 : Das Drängen von Tom Watson Sr., während der Wirtschaftskrise Maschinen zu bauen, selbst wenn die Nachfrage austrocknet, zahlt sich aus, wenn IBM in der Lage ist, an der damals größten Rechnungslegung von Immerhin lieferte die US-Regierung im Zuge des Sozialversicherungsgesetzes von 1935 Geräte mit Lochkarten.

- 1937 : Tom Watson, Sr., wird zum Präsidenten der Internationalen Kongress- kammer und von Ein Berliner Treffen fördert den "Weltfrieden durch Handel", der von der ICC und IBM als Slogan angenommen wurde. Deutschland verleiht ihm einen Orden der Deutschen Adlermedaille. Er bringt die Medaille im Jahr 1940 zurück und verärgert die faschistische Regierung, aber IBMs Geschäft in Deutschland in den 30er Jahren kritisiert über die Jahre hinweg.

- 1944 : IBMs erster großer Computer, der Automatic Sequence Controlled Calculator oder der Mark I ist die erste Maschine, die mit elektromechanischen Relais automatisch lange Betriebszeiten erreicht.

- 1946 : Der 603 Electronic Multiplier von IBM ist die erste im Handel erhältliche Maschine, die elektronische Rechenwerke anbietet. Es ist mehr als 50 Fuß lang, acht Fuß hoch und wiegt fast fünf Tonnen.

- 1948 : IBM veröffentlicht die Selective Sequence Electronic Calculator, eine groß angelegte digitale Rechenmaschine, die elektromechanische Relais und Angebote für verwendet Das erste Mal die Möglichkeit, ein gespeichertes Programm zu ändern.

- 1952 : Der IBM 701 ist IBMs erster produktiver elektronischer Computer mit einer Bandlaufwerk-Technologie, die schließlich zum Aufsteigen von Magnetband führte.

- -1952 : Thomas J. Watson, Jr. wird IBM-Präsident. Er war eine treibende Kraft hinter der 701, im Wesentlichen eine Bet-the-Company-Haltung gegenüber elektronischen Computern, bevor sie kosteneffizienter wurde als elektromechanische Maschinen, was IBM den Weg für die nächsten Jahrzehnte in der Mainframe-Ära bahnte.

- 1956 : Mit dem Consend Decret wird ein US-Kartellverfahren aus dem Jahr 1952 beendet, da IBM eine liberalere Politik bei der Lizenzierung von Geräten anwendet.

- 1956 Tom Watson, Jr., übernimmt im Mai die Leitung des Unternehmens , vor dem Tod seines Vaters im Juni. Tom Jr. bewegt sich, um IBM nach Divisionslinien zu reorganisieren, basierend auf einem "Linien- und Personal" -Konzept, das von den amerikanischen Unternehmen übernommen wird.

- 1957 : IBM führt FORTRAN ein, das die Hauptsprache für technische wird funktioniert und wird bis heute verwendet.

IBM Selectric - 1961 : Die Selectric Schreibmaschine ist freigegeben; spätere Modelle bieten Speicher und führen zu einer modernen Textverarbeitung.

- 1964 : Das IBM System / 360 verwendet die Solid-Logic-Technologie Mikroelektronik und führt das Konzept einer Familie von Computern ein, die im Wesentlichen die gleiche Technologie teilen eine 5-Milliarden-Dollar-Wette auf zukünftige Trends.

--- 1966 IBMs Robert Dennard erfindet die Dynamic Random Access Memory-Zelle, die ein Industriestandard bleibt.

- 1969 : IBM-Technologie einschliesslich Bordcomputer im ersten bemannten Flug zum Mond.

- 1971 : Tom Watson Jr. tritt zurück, wird von Frank Cary abgelöst und die Diskette eingeführt; Es wird später zum PC-Datenspeicherstandard.

- 1975 : Der IBM 5100 Portable Computer kommt mit einem Gewicht von 50 Pfund auf den Markt und kostet zwischen 9.000 und 20.000 Dollar.

- 1981 : Die IBM Personal Computer wird zum kleinsten und mit 1.565 US-Dollar der bisher günstigste PC. IBMs Deal für Microsoft, das Betriebssystem zu liefern und es Wettbewerbern zu ermöglichen, es für "IBM-kompatible" Klone zu kaufen, treibt eine wachsende Industrie voran und ebnet den Weg für Konkurrenten wie Dell und Compaq.

- 1982 : A US Die 1969 eingereichte Kartellklage wird abgewiesen, treibt IBM aber wohl dazu, Hardware noch weiter von Software zu trennen, so dass Kunden zunehmend Produkte verschiedener Firmen mischen und abgleichen können. Ein Trend, der sich während der PC-Ära abzeichnet.

- 1984 : Der Personal Computer / AT, der PC der zweiten Generation von IBM, läuft auf einem 6MHz Intel 80286 Prozessor.

Der Vorfahre von Watson, der Jeopardy-Gewinner. - 1987 : Das IBM Personal System / 2 (PS / 2) wird zusammen mit dem gemeinsam von Microsoft und IBM entwickelten Betriebssystem OS / 2 eingeführt. OS / 2 bietet Multitasking-Fähigkeiten und in sechs Monaten werden eine Million PS / 2 ausgeliefert. Aber während IBM PC-Chef James Cannavino will, dass OS / 2 in Zukunft mit dem AT kompatibel bleibt, will Bill Gates auf Maschinen um den Intel 80386-Chip umsteigen. Windows 3.0, das 1990 veröffentlicht wurde, bietet grobe Multitasking-Funktionen, nutzt jedoch die 386-Speicherverwaltung und wird zum Hit, so dass OS / 2 im Sand bleibt.

--1990 : IBM veröffentlicht die System / 390-Familie, bestehend aus Midrange-Maschinen und Supercomputern, und nennt dies die größte Produktentwicklung des Unternehmens seit 25 Jahren. Die neue Technologie umfasst Hochgeschwindigkeits-Glasfaserkanäle, ultradichte Schaltkreise und erweiterte Supercomputerfähigkeiten.

- 1991 : Während Microsoft- und PC-Klonhersteller Gewinne einfahren, hebt die Client / Server-Architektur ab und IBM schockiert Zeit Brancheninsider durch die Ankündigung eines jährlichen Verlust von $ 2,82 Milliarden, der erste von drei jährlichen Verluste in Folge. Unter CEO John Akers denkt IBM darüber nach, sich in kleinere, flinkere Unternehmen aufzulösen.

- 1993 : Louis Gerstner, der frühere Chief Executive von RJR Nabisco, übernimmt als Chairman und CEO die Zügel. Gerstner bekundet auf seiner Antritts-Pressekonferenz deutlich seine Absicht, IBM als integriertes Unternehmen zusammenzuhalten und glaubt, dass ein breit aufgestelltes IT-Unternehmen benötigt wird, das sowohl als Lieferant als auch als Systemintegrator für Kunden tätig sein kann.

--1995 : IBM erwirbt Lotus Development Corp. und seine Notes-Collaboration-Software und macht IBM zum weltweit größten Softwareunternehmen.

- 1995 : IBM stellt das ThinkPad 701cm vor, das auf dem Intel 133MHz Pentium läuft Prozessor. Das schlanke, schwarze Design ist eine Abkehr von IBM und gewinnt Auszeichnungen.

Ein Lenovo ThinkPad - 1996 IBMs Einführung der DB2 Universal Database, die alphanumerische Daten sowie Bilder, Audio- und Videodaten abfragen kann , kennzeichnet IBMs feste Umarmung des Internets.

- 1997 : Deep Blue, ein IBM RS / 6000 SP Supercomputer, der 200 Millionen Schachpositionen pro Sekunde berechnen kann, besiegt Großmeister Garry Kasparov.

- 2001 : Die Veröffentlichung von Edwin Blacks "IBM and the Holocaust" fällt mit einer Klage gegen Alien Tort Claims Act zusammen, die später gegen IBM zurückgewiesen wurde, weil sie angeblich eine Lochkarten-Technologie geliefert hatte, die den Holocaust ermöglichte. IBMs Antwort darauf weist darauf hin, dass Hamilton zusammen mit Hunderten von Unternehmen in ausländischem Besitz in Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg unter die Kontrolle der Nazi-Behörden geriet.

- 2002 : Sam Palmisano wird im März CEO und im Juli unterstreicht IBM, dass es sein Service-Geschäft mit einer 3,5-Milliarden-Dollar-Übernahme der globalen Business- und Consulting-Technologie von PricewaterhouseCoopers weiter stärkt.

- 2005 : Obwohl IBM mehr als 20 Millionen ThinkPads verkauft hat, gibt es bekannt der Verkauf des PC-Geschäfts an Lenovo mit dem Ziel, sich weiter auf Software und Services zu konzentrieren.

- 2011 : Watson, bestehend aus 90 IBM Power 750 Servern, demonstriert die Expertise von IBM in den Bereichen künstliche Intelligenz und Systemarchitektur Jeopardy Gameshow Champions in einem Zwei-Spiel-Match.

Quellen:

- IBM

- Interview mit James Birkenstock, 1980 von Roger Stuewer und Erwin Tomash für das Charles Babbage Institute

interviewt - - "Big Blues: Die Entlassung von IBM" von Paul C Aroll, Crown Publishers, 1993

- IDG News Service Archive