Skip to main content

10 Fragen an Zoovy CFO Tom Saftig

Name: Tom Saftig

Alter: 54

Zeit mit Firma: Sechs Jahre

Ausbildung: Associate of Arts, Orange Coast College; Bachelor of Arts, Stanford Universität; MBA, University of California, Los Angeles

Firmensitz: Carlsbad, Kalifornien

Anzahl der Länder: Zwei - USA und Kanada

Mitarbeiteranzahl: 30

Über das Unternehmen: Gegründet im Jahr 2000, Zoovy bietet eine integrierte E-Commerce-Plattform und Services, die Händlern helfen, Onlineshops aufzubauen und zu pflegen und ihre Produkte zu vermarkten. Zoovys Website ist //www.zoovy.com/index.html

1. Sagen Sie uns, wo Sie im Finanzbereich angefangen haben und welche Erfahrungen Sie zu Ihrer jetzigen Stelle führten.

Nachdem ich meinen MBA-Abschluss in Rechnungswesen und Finanzen von der UCLA erworben und kurze Zeit bei Price Waterhouse verbracht hatte, hatte ich mein eigenes Geschäft im Import Feld. Dieses Geschäft kämpfte und ich wurde von einem "Vollendeten" angestellt, um sein CFO zu sein. Wir haben mehrere Unternehmen gegründet, mehrere gekauft und Turnarounds gemacht, und wir hatten einige erfolgreiche und einige erfolglose Exits. Ich machte das für etwa 10 Jahre und wurde dann von einem jungen Startup angeheuert. Wir haben etwas Risikokapital aufgebracht und sind fast zur Profitabilität gekommen, als die Technologieblase platzte und wir unsere Finanzierung verloren. Um diese Zeit begann ich mit frühen Unternehmen zu arbeiten. Ich fing 2004 mit Zoovy an.

2. Wer war ein einflussreicher Chef für dich und welche Lehren haben sie dir über Management und Führung vermittelt?

Ich habe vor etwa 15 Jahren für einen Kollegen gearbeitet, Rick Greenwood. Er war der CEO einer regionalen Bank und half dann bei der Gründung einer jungen Firma. Er war zuvor CFO, also habe ich viel von ihm gelernt. Sein Führungsstil war einer, in dem er harte Arbeit zeigte, aber er war nicht nur ein harter Arbeiter, er war großartig darin, Probleme zu analysieren und dann seine Untergebenen dazu zu bringen, die beste Lösung zu finden und sie dann umzusetzen.

3. Was sind die größten Herausforderungen für CFOs heute?

Ich kann nicht für CFOs großer Unternehmen sprechen, aber ich denke, sie haben eine Menge regulatorischer Probleme zu bewältigen. Bei Kleinunternehmen hat sich die Situation aus Sicht des CFO nicht wesentlich geändert. Es geht nur um die Ausführung. Cash-Flow-Management ist immer die Nummer eins, wir müssen sicherstellen, dass wir genug haben, um unseren Plan auszuführen. Geld zu verdienen ist immer schwer, gerade jetzt ist es noch schwieriger als zuvor.

4. Was ist ein guter Tag bei der Arbeit, wie für Sie?

Nun, es fängt hoffentlich an zu surfen. Wenn ich den Tag im Wasser beginnen kann, bin ich entspannt und die Probleme des Tages scheinen nicht so schwer zu sein. Bei Zoovy verfolgen wir unsere Metriken sehr genau, so dass wir immer unsere Leistung im Vergleich zu unserem Plan überprüfen. Wir versuchen ständig, unseren Händlern zu helfen, mehr Produkte mit weniger Ressourcen und mehr Profit zu verkaufen. Wenn unsere Händler Erfolg haben, ist Zoovy erfolgreich. Ein guter Tag wäre also einer, bei dem wir unserer Prognose voraus sind und neue Konten hinzugefügt haben und unsere bestehenden Konten mehr verkaufen.

5. Wie würdest du deinen Führungsstil charakterisieren?

Ich bin ein unabhängiger Mensch. Ich lasse die Leute ihre Arbeit machen. Manchmal brauchen sie Hilfe, aber meistens wissen sie, wie man Probleme am besten löst. Seit ich mit vielen jungen Unternehmen zusammen bin, habe ich die Fehler gesehen, die Unternehmen in der Anfangsphase in Schwierigkeiten bringen. Es ist meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass diese nicht wiederholt werden.

6. Welche Stärken / Qualitäten suchen Sie bei Stellenbewerbern?

Leidenschaft! Ich möchte jemanden sehen, der sich für das Unternehmen interessiert, in der Branche und sich verbessern will. Außerdem möchte ich jemanden finden, der zu dem Team passt. Es ist sehr schwierig für kleine Unternehmen zu gedeihen. Wenn Sie einen schlechten Mitarbeiter haben, kann das den Erfolg erheblich beeinträchtigen. In einer großen Firma macht einer von tausend Mitarbeitern keinen großen Unterschied, aber in einer kleineren Firma kann einer von 10 oder 20 Sie wirklich verletzen.

7. Was sind einige Ihrer Lieblingsinterview Fragen oder Techniken, um Informationen zu ermitteln, um festzustellen, ob ein Kandidat in Ihrem Unternehmen erfolgreich sein wird und welche Art von Antworten senden rote Fahnen für Sie und machen Sie denken, ein Job-Kandidat würde nicht gut passen?

Ich möchte von einem Erfolg in der Vergangenheit hören und was sie getan haben, um das zustande zu bringen. Ich möchte auch wissen, was sie verrückt macht und was sie interessiert, wenn sie nicht arbeiten.

Wenn nichts sie verrückt macht, dann bezweifle ich, ob sie den "Kampf" in sich haben, um das zu tun, was nötig ist um ein kleines Unternehmen erfolgreich zu machen. Wenn sie zu viele Jobs hatten, ohne ein paar gute Gründe, dann würde ich in Frage stellen, ob sie dabei bleiben werden. Für ein kleines Unternehmen ist es sehr teuer in der Zeit, die man braucht, um jemanden zu schulen. Wenn man also eine große Fluktuation hat, kann dies die Wachstumsmöglichkeiten stark beeinträchtigen. Ich habe vor einigen Jahren einige empirische Untersuchungen über den Zusammenhang zwischen der Fluktuation von Mitarbeitern und dem Kundenumsatz des Unternehmens durchgeführt, und es gab einige sehr enge Korrelationen.

8. Was ist Ihr aktueller Job in diesem bestimmten Unternehmen, das ihn von anderen Finanzpositionen unterscheidet?

Bei Zoovy zu arbeiten ist anders, weil es die meisten Facetten enthält, die mich interessieren:

- E-Commerce Da es sich um einen sehr wettbewerbsintensiven Raum handelt, der sich schnell verändert, ist es eine Herausforderung, mit der Technologie Schritt zu halten.

- Zoovy konnte einige sehr fähige und engagierte Menschen gewinnen, die danach streben, einen Erfolg zu erzielen. Es macht Spaß, mit ihnen zu arbeiten.

- Zoovy wird von einem sehr talentierten und talentierten Individuum geleitet.

- Jedes Unternehmen hat seine Herausforderungen - was in diesem Fall beinhaltet, wie man unser Ziel anzieht und erzieht Publikum mit einem begrenzten Budget.

9. Was tun Sie, um sich von einem hektischen Tag zu erholen?

Wie ich bereits sagte, wenn ich den Tag mit dem Surfen beginnen kann, muss ich mich am Ende nicht entspannen. Es fließt einfach.

10. Wenn Sie diesen Job nicht machen würden, was würden Sie tun?

Es macht mir wirklich Spaß mit kleinen Unternehmen zu arbeiten. Ich liebe die Leidenschaft, die ihre Unternehmen erfolgreich machen muss. Zoovy CEO Brian Horakh ist der am meisten getriebene Mann, den ich getroffen habe. Es ist ein Vergnügen mit jemandem mit so viel Leidenschaft zu arbeiten. Es ist auch großartig, von den Händlern zu hören, die Zoovys Technologie nutzen, um ihr Geschäft zu erweitern. Es macht Spaß, die Vielfalt der Produkte von Paintball-Waffen über Sportartikel bis hin zu Bekleidung und Elektronik zu sehen, die mit Zoovys Plattform verkauft werden.