Skip to main content

10 Fragen an Cambridge Consultants CFO Eapen

Name: Mammen Eapen

Alter: 52

Zeit mit Gesellschaft: Five and a halbe Jahre

Ausbildung: Mitglied, Institut der Wirtschaftsprüfer in England und Wales. Bachelor of Commerce, Madras, Indien.

Firmensitz: Cambridge, UK

Anzahl der Länder: UK, USA

Anzahl der Mitarbeiter insgesamt: 330

Anzahl der direkten Berichte des CFO: 3

Webseite: cambridgeconsultants

1. Erzählen Sie uns, wo Sie im Finanzbereich angefangen haben und welche Erfahrungen Sie zu Ihrer jetzigen Tätigkeit geführt haben.

Ich habe Anfang der 80er Jahre als Praktikant bei Ernst & Young in ihrem Büro in London angefangen. Ich habe dann ein paar Jahre mit ihnen in Toronto, Kanada, verbracht, bevor ich im Finanzsektor in Australien gearbeitet habe. Im Jahr 2000 wechselte ich als weltweiter CFO für Arthur D. Little, eine globale Managementberatungsfirma, nach Singapur. Dies war meine erste Erfahrung mit einer kostenpflichtigen Serviceumgebung. Arthur D. Little ist eine Schwesterfirma von Cambridge Consultants und dies war die Verbindung, die mich schließlich zur CFO-Rolle bei Cambridge Consultants in Großbritannien führte.

2. Wer war ein einflussreicher Boss für dich und welche Lehren haben sie dir über Management und Führung beigebracht?

Als ich in Australien gearbeitet habe, arbeitete ich für eine selbst gemachte Person, die zeigte, dass gesunder Menschenverstand und Integrität einen großen Beitrag dazu leisten Du machst deine Arbeit gut. Unnötig zu sagen, dass mein jetziger Chef nichts weniger als inspirierend ist!

3. Was sind die größten Herausforderungen für CFOs heute?

Alle börsennotierten und privaten Unternehmen stehen unter dem ständigen Druck, kurzfristige Ergebnisse zu zeigen. Die größte Herausforderung besteht für den CFO darin, sicherzustellen, dass langfristige Interessen, die das nachhaltige Wachstum des Unternehmens sicherstellen, nicht beeinträchtigt werden.

4. Was ist ein guter Tag bei der Arbeit, wie für Sie?

Ich habe immer ein Gefühl der Zufriedenheit mit der Einhaltung von Fristen. Es ist auch ein großartiges Gefühl, ein schwieriges Treffen (insbesondere Vorstandssitzungen!) Mit dem erleichterten Gefühl der Vernunft zu führen.

5. Wie würden Sie Ihren Führungsstil charakterisieren?

Ich bin überhaupt nicht handlungsfähig. Ich glaube, dass das Personal nicht mehr in einem Schulzimmer ist und die Freiheit haben sollte, ohne unangemessene Aufsicht zu arbeiten.

6. Welche Stärken / Qualitäten suchen Sie bei Stellenbewerbern?

Integrität und Loyalität.

7. Was sind deine Lieblingsinterviewfragen oder -techniken, um Informationen zu erhalten, um zu bestimmen, ob ein Kandidat in deinem Unternehmen erfolgreich sein wird?

Ich möchte sie nach ihren früheren Jobs fragen und wie sie mit anderen Mitarbeitern und Gründen für ihre Abreise interagiert haben und sehen, ob ich ehrliche Antworten bekomme. Der Inhalt der Antworten ist weniger wichtig als das Gefühl, dass ich darüber informiert bin, ob sie die Wahrheit gesagt haben.

8. Welche Art von Antworten senden rote Fahnen für Sie und machen Sie denken, ein Job-Kandidat würde nicht gut passen?

Finance und Buchhaltung Arbeitsplätze brauchen Menschen, die zufrieden sind, in ihren jeweiligen Rollen für längere Zeit zu arbeiten, ohne zu bekommen gelangweilt oder frustriert. Wenn ein Kandidat nach etwas sucht, von dem ich weiß, dass wir es vielleicht nicht liefern können, ist das eine deutliche rote Flagge, da es bei uns nicht lange dauern wird.

9. Was tun Sie, um sich von einem hektischen Tag zu erholen?

Ich spiele gerne Tennis und, ja, habe gelegentlich ein Glas guten Wein.

10. Wenn Sie diesen Job nicht machen würden, was würden Sie tun?

Für mich selbst zu arbeiten, denke ich, obwohl CFO World den richtigen Klang hat!