Skip to main content

1 Von 4 US-Hackern sind FBI-Informanten, Bericht sagt

Fünfundzwanzig Prozent der US-Hacker sind FBI-Informanten, nach einem Untersuchungsbericht von The Guardian.

Die Statistik des Guardian wurde tatsächlich von Eric Corley gesetzt, Herausgeber von 2600, einem vierteljährlichen Hacker-Magazin. (Wer wusste, dass Hacker so organisiert sind, dass sie ihre eigene Zeitschrift haben?)

[Weiterführende Literatur: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Der Guardian hat durch eine geheime Untersuchung festgestellt, dass zahlreiche Hacker wurden zu effektiven FBI-Informanten gemacht. Laut Corley sind Hacker "eher anfällig für Einschüchterung", wegen der "harten Strafen" und ihrer "relativen Unerfahrenheit mit dem Gesetz".

Die Zeitung sprach auch mit John Young, der Cryptome betreibt, eine ähnliche Website WikiLeaks. Young stimmt mit Corleys Darstellung der Hackerwelt überein und sagt dem Guardian, dass es "Dutzende von Hackern gibt, die von Leuten gekauft wurden, von denen sie glaubten, dass sie ihnen vertrauten."

The Guardian nennt das Beispiel von Adrian Lamo, einem verurteilten Hacker Bradley Manning letztes Jahr verpfiffen. Manning, ein Geheimdienstanalytiker der US-Armee, überreichte Lamo geheime Dokumente, die sich umdrehten und diese Dokumente direkt an die Regierung weitergaben. Manning ist seit mehr als einem Jahr in Haft, und Lamo wurde in der Hacker-Gemeinschaft als "Narkose" bezeichnet.

Nun, es ist nicht unvernünftig - in der Tat ist es wahrscheinlich - dass das FBI Informanten in der Hacker-Gemeinschaft. Aber 25 Prozent scheinen eine ziemlich große und unbegründete Zahl zu sein - und das ist es auch. Schließlich ist dies Corleys grobe Einschätzung, und es basiert auf seinem Wissen, dass Hacker "anfällig für Einschüchterung" sind.

Der Artikel des Guardian geht in der Hacker-Community keine Tiefe ein - wie viele US-Hacker es gibt, z Beispiel oder sogar wie es den Begriff "Hacker" definiert. Sprechen wir zum Beispiel nur von Hardcore-Superhackern oder von Hacktivistengruppen wie Anonymous, deren epischste Razzien viele Menschen dazu bringen, eine Website zu besuchen? Der Guardian erwähnt Anonymous und andere "Hacktivisten" -Gruppen, aber nur in Bezug auf die jüngsten Razzien bei Sony und InfraGard.

Ich glaube, das wird den Behauptungen des Guardian wirklich Glauben schenken: Lulz Security behauptete am Sonntag, dass er gehackt und entstellt wurde die Website des Atlanta-Kapitels von InfraGard, die mit dem FBI verbunden ist. LulzSec soll den Hack als Reaktion auf die jüngsten Gespräche des Pentagon über Cyberangriffe als "Kriegshandlungen" durchgeführt haben.

Wenn 25 Prozent der US-Hacker wirklich Wechselbälger sind, erwarte ich, dass das FBI diese Situation innerhalb weniger Tage abschließen wird .

Folge Sarah auf Twitter (@geeklil) oder auf Facebook